Wie viel wiegt euer Hörnchen?

      lach - unser Costa wieg nun rund 143gr. nach 170gr vor rund 4 Wochen ( Futter wird weiter rationiert!) Carlos wiegt knapp 165gr. auch er ist auf Diät und Bandito wiegt 135gr.Unsere kleinen bekommen seit knapp 4 Wochen nicht mehr als jeden Tag einen Esslöffel Futter! - Würmer und Nüsse sind derzeit uninteressant....

      grüsse
      Hallo Katja,

      mein Bono schafft zur Zeit immerhin so 82g, und ich denk schon immer er ist ein totales Leichtgewicht. Frisst halt einfach nicht soviel.

      Aber solange das Tier nicht duerr aussieht und aktiv und munter ist, sollte es ok sein. Wobei 60g ist schon wirklich sehr wenig, hast Du mal den Fruechtebrei mit Nuss und Honig probiert anzubieten? Und eine taegliche Ration Mehlwuermer dazu?
      Hey,
      also mein kleiner wiegt momentan genau 102 g...
      bis jetzt hat er immer das Gewicht 100 g gehabt aber wegen den 2 g mache ich mir keine Sorgen...bestimmt noch vom Winter ein paar g mehr :)

      Ich habe gelesen,dass Streifis zwischen 80g und 120g wiegen sollen...kommt halt auf die größe und männlein weiblein an, denke ich ;)


      Liebe Grüße

      YASEMIN & GUCCI
      LÎÊBÊ GRÜßÊ

      YÂSÊMÎN & GÛCCÎ
      Hi Katja,

      Wegen dem Brei:

      Einfach etwas Babyfruchtbrei aus dem Glas (ohne Zucker) nehmen
      etwas gemahlene Haselnüsse hinzugeben
      und zur süße einen Tropfen Honig ;o)


      Joa... aber da dein Kleines einfach nur kleiner ist und nicht krank und
      schwach, ist es ja nicht nötig, dass es zunimmt ;o)

      Wie gesagt, Powell ist auch nur so nen kleiner Fratz und er wiegt
      deshalb auch net viel - wenn er 160 g hätte wäre er wohl vioel zu dick bei der Größe ;o)
      Liebe Grüße,
      Quitschi

      Hallo :hallo:

      Schau doch mal auf:



      Die Seite für Streifenhörnchen - Fans
      na dann bin ich ja beruhigt. und mein kleiner ist ja topfit.

      also mach ich mir da jetzt einfach mal keine sorgen.

      das mit dem brei merk ich mir trotzdem mal, danke, kann ja nicht schaden wenn man sowas im hinterkopf hat, falls es doch irgendwann mal nötig sein sollte.

      gruß

      In Gedenken an meinen kleinen Liebling: Video

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Katja“ ()

      Hallo, mein Zwerg wog beim letzten Wiegen grad mal 62 Gramm! Und im Moment ist er krank und hat sicher noch abegnommen. Kann ihn nicht mal wiegen grad, weil er sich nicht mehr nehmen lässt.... nicht mal mit Babybrei oder allen möglichen Leckereien krieg ich ihn schwerer... Grüße - Manjana
      Hallo Manjana,

      dennoch würde ich weiterhin viele Nüsse (viel fett),
      Babybrei und ordentlich Futter anbieten ;o)
      Natütlich sollten auch keine Mehlwürmer fehlen (die kannst du ja in einen Napf legen).

      Aber ansonsten ist alles soweit "normal"?
      Fell, Augen, Köttels ?

      Quetsche dir die Daumen, dass es bald wieder zunimmt!!!
      Liebe Grüße,
      Quitschi

      Hallo :hallo:

      Schau doch mal auf:



      Die Seite für Streifenhörnchen - Fans
      Wenn ich Pequeño mit dem Hörnchen meiner Freundin vergleiche, dann ist meiner ein Winzling. Er ist ca. 1/3 kleiner. Sie hat richtiges Monsterhörnchen :D im Vergleich zu meinem. Klar, dass der auch viel mehr wiegt. Meiner wiegt 87g und frisst was immer er vor die Schnute bekommt. Anfangs hatte ich mir auch immer Sorgen gemacht, da das Horni meiner Freundin viel mehr gefuttert hat. Da sich das Gewicht meines Kleinen ziemlich stabil ist, und der frißt und trinkt, bin ich etwas gelassener geworden.
      Also, es scheint da zwischen den verschiedenen Hörnchen große Unterschiede zu geben.
      Hallo Quitschi,

      ja, sonst sieht er gesund aus, er bewegt sich halt kaum, schläft die meiste Zeit wie zur Zeit der Winterruhe! Aber ich war ja schon heilfroh, dass er durch seine Zahnprobleme nicht abgenommen hat!

      Futter geb ichihm so, wie Du es geschrieben hast. Sind 2 Mehlis täglich nicht zu viel Fett? Bisher gab ich ihm nur einen, seit einer Woche dann zwei.

      Grüße
      Manjana
      Du hast dein Horn noch nicht sehr lange oder? Bei meinem war es auch anfangs so, dass er sich sehr wenig bewegt hat. Meist im Häuschen oder in seinem Versteck ausharrte. Mittlerweile fühlt er sich wohl viel sicherer, denn er kommt raus, wenn er mich hört. Wenn ich ihn raus lasse bekommt er auch mal seinen Anfall und jagt wie ein Bessener kreuz und quer durch das Wohnzimmer. Darüber bin ich sehr froh, denn in den letzten Monaten hatte ich ihn ganz schön strapaziert, weil ich ihn ständig mit Antipilzmitteln behandeln mußte. Das scheint er allerdings jetzt überwunden zu haben. :)
      Wenn deiner sich sicherer fühlt wird er sich auch mehr bewegen und herumspringen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cari“ ()

      Hallo Cari,

      ich hab ihn nun ein gutes Jahr. Und letztes Jahr ist er ganz normal rumgeklettert, so 4-5 Stunden morgens und nochmal so lange nach dem Mittagsschlaf. Seit einem TA Besuch ist er nicht mehr der Alte. Aber du könntest recht haben, seither fühlt er sich sicher nirgends mehr sicher in seinem Käfig und raus mag er überhaupt nicht mehr. Da kann ich die Türe offen stehen lassen, das interessiert ihn gar nicht! Dann ist es nicht krank (was ich ständig befürchte), sondern total verängstigt - klingt logisch. Er kommt auch jeden Tag ein klein wenig öfter und länger wieder raus.

      Grüße
      Manjana
      Hallo Manjana,

      oh man, das tut mir so leid für euch Zwei - dabei hat es ja keiner mit ihm bös gemeint,
      es muss gewiss wieder neues Vertrauen zu dir entwickeln.

      Lass ruhig häufiger den Käfig offen stehen und lege ein paar Nüsse um den
      Käfig, so bekommt er vielleicht mehr Lust auf Patt zu gehen ;o)

      Also wir bieten am Tag so an die 2-3 Mehlwürmer an, dann gibbet mal nen Tag keine und
      am nächsten dann auch mal einen mehr... je nachdem ;o)

      Ich jedenfalls hoffe sehr, dass ihr Zwei euch bald wieder näher kommt und
      dein Kleines schon bald wieder auf dir herumklettert *vom herzen wünsch*
      Liebe Grüße,
      Quitschi

      Hallo :hallo:

      Schau doch mal auf:



      Die Seite für Streifenhörnchen - Fans
      Hallo Manjana!
      TA-Besuche sind ziemlich grauenhaft für die Kleinen. Mein Kleiner hat nun schon unzählige Besuche beim TA hinter sich. Bei den beiden letzten Besuchen bekam der Kleine eine Injektion. Er ist auch noch entwischt und hat sich verängstigt hinter der Heizung versteckt. Komisch bei Menschen macht mir das gar nichts aus. Aber beim TA muß ich ziemlich aufpassen, dass mir nicht die Tränen kommen. Auf jeden Fall war das Vertrauen meines kleinen Untiers ziemlich erschüttert. Er ist in seinem Häuschen verschwunden und kam den ganzen Tag nicht mehr heraus. Die Tage danach kam er nur kurz raus ansonsten schlief er sehr viel. Da kann zum Einen daran gelegen haben, dass er eine entzündete dicke Pfote hatte und zum Anderen hatte er die Nase voll von mir. :D Der letzte TA-Besuch ist nun 5 Wochen her und der Kleine kommt erst seit ca. 2 Wochen wieder zu mir aufs Sofa, wenn er Freigang hat, und holt sich Kürbiskerne ab. Seit einer Woche bleibt er auch wieder sitzen, wenn ich ihn anfasse . Ich kann sogar wieder mit ihm um Kürbiskerne kämpfen. :D Er läßt sich mittlerweile wieder vieles gefallen. Ich denke die kleinen Hörner sind nicht nachtragend. Ich drücke dir die Daumen, dass deiner sich bald wieder erholt und Vertrauen zu dir aufbaut.
      Gruß Cari
      Hallo Cari,

      ich bin mir halt so unsicher, ob immer noch was mit ihm nicht in Ordnung ist oder ob er wirklich so lange so verängstigt sein kann??? Ist er nicht gesund, sollte ich ja noch einmal zum TA, ist es aber "nur" die Angst vom letzten TA-Besuch, dann mach ich ja genau das Falsche!

      Der grauenhafte TA-Besuch ist nun morgen zwei Wochen her - vielleicht sollte ich da wiklich mehr Geduld aufbringen und nicht so ängstlich sein. Bei deinem Hörnchen hat das ja dann auch drei Wochen gedauert, bis er wieder rauskam. Und vorher hat er auch den ganzen Tag nur geschlafen?

      Wenn mein Tom draußen ist, ist er erstaunlicherweise nicht ganz scheu, da konnte ich ihn auch schon wieder auf die Hand nehmen; aber er ist halt nur einmal am Tag und dann nur ganz kurz zu sehen. Gefressen hat er nun auch schon wieder aus der Hand... also noch viel mehr Geduld haben?


      Grüße
      Manjana
      Hallo Manjana!
      Ich kann dich nur zu gut verstehen, denn es ging mich ganz genauso. Sicher, das da nicht doch noch irgendwas brütet, kann man sich natürlich nie sein. Ich habe mir Pequeño immer gut angeschaut. Geschaut ob sein Fell in Ordnung ist, seine Augen glänzen, ob er trinkt und frisst und was er ausscheidet. D.h. ich habe täglich sein Klo gesäubert. Ab und an habe ich ihn auch gewogen (so ca. 1 mal die Woche).
      Ich kann schlecht sagen, ob Pequeño den ganzen Tag im Häuschen verbracht hat, da ich nicht ständig zuhause sein konnte. Es kann sein, dass er raus kam wenn ich nicht da war. Es gut sein, dass er nur die Nase voll von mir hatte. :D Verständlicherweise. Die TA-Besuche waren für mein Horn und für mich auch immer schrecklich. Obwohl das eine absolut nette TA ist die ich da gefunden habe und zu der ich auch jeder Zeit wieder gehen würde. :) Wenn du zu unsicher bist dann kannst du auch mal so zum TA gehen, ohne dein Horn gleich mitnehmen zu müssen. Du kannst dem TA deine Beobachtungen beschreiben vielleicht auch ein aktuelles Foto mitnehmen.
      Ich drück dir die Daumen, dass dein Kleiner bald wieder wie früher ist und häufiger rauskommt. Das er dir wieder aus der Hand frißt ist ja schon mal ein gutes Zeichen.