Unser Hörnchen nimmt ab, hat aber sonst keine Symptome...

      Unser Hörnchen nimmt ab, hat aber sonst keine Symptome...

      Hallo liebe Hörnchenbesitzer! Unster Streifenhörnchen Loki ist seit fast einem halben Jahr bei uns. Wir haben einen Großen Käfig und alles was ein Horn sonst noch braucht. Wir bieten ihm alles an Futter an, und vieles davon nimmt er auch mit Freude. Allerdings bunkert er fast nur... Wenn ich ihm die Schale mit Futter fülle oder ich ihm beim Freilauf Nüsse gebe, frisst er fast nie direkt, sondern bunkert nur. Zu Anfang hatte ich Angst, dass er "heimlich" frisst, ich also nur nichts davon mitbekomme, und habe ihm deshalb die Schale immer wieder voll gemacht. Mittlerweile weiß ich, dass in seinem Häuschen ganz viele Nüsse sind... Er bekommt auch fast jeden Tag Würmer und Obst bzw. Gemüse.
      Er ist auch super aktiv und wenn er frisst, dann hat er auch keine Probleme mit den Zähnen. Allerdings knackt er keine Nüsse. Er nimmt nur die fertig geschälten. Seine Zähne sind aber trotzdem nicht zu lang, weil er genug an den Ästen knabbert.
      Trotz allem nimmt er immer weiter ab. Wir wissen nicht genau, wie viel er gewogen hat, als wir ihn bekamen, aber im letzten Monat hat er über 10 Gramm abgenommen!


      Bitte helft mir, weiß nicht, was ich machen soll... Ich will ihm den Stress zum Tierarzt zu gehen nicht antun, weil er ja eigentlich nichts hat...
      Das Gewicht selbst macht mir auch keine Angst, nur, dass er so schnell abgenommen hat... Ich bin am Überlegen, ob ich ihm ein Aufpäppelbrei geben soll für ein paar Wochen... Aber er frisst schon recht viel glaube ich... aber wenn er Parasiten hätte, hätte er andere Symptome, oder? Normalerweise müssten die doch im Kot zu finden sein, oder? Dann kann ich mir den vorsorglich an der Uni mal unterm Mikroskop anschaun...
      Hallo und Willkommen in der Hoernchenvilla :)

      Es kann schon passieren, dass die Hörnchen vor lauter "Bunkerwahn" das Fressen fast vergessen, aber eigentlich ist es nicht besorgniserregend.
      Wenn Du dennoch ein wenig gegensteuern möchtest, kannst Du ihm auch etwas so Leckeres anbieten, dass er es sofort futtern muss.
      Wenn es dann noch nicht "bunkerbar" ist, wird ers entweder futtern oder liegenlassen müssen. ;)

      Kinderobstbreie mit geriebenen Nüssen oder Haferflocken mögen die Kleinen zum Beispiel gern. Trockenes Babymilchpulver kannst Du auch ein Schälchen hinstellen.
      Meiner mag auch gern Kokosnusschips oder Pinienkerne. Beides aber nur aus der Hand anbieten & darauf achten, dass es eben nicht in der Backentasche verschwindet. Also als besondere Leckerei!
      Kokosnussraspeln - ohne Zuckerzusatz! - kannst Du auch anbieten.

      Wenn der Kleine keine Nüsse knacken mag, kann es daran liegen, dass er es ja nicht muss, weil die anderen ja da sind; oder eben, er kann es nicht, weil die Schalen so hart sind.
      Da könntest Du mit kleineren Nüssen beginnen, dass er das Knacken lernt: Zirbelnüsse, Pinienkerne in Schale,.. :)

      83 Gramm sind aber völlig ok für ein Streifenhörnchen, wenn er ansonsten gesund und munter ist. :)

      lokiloki schrieb:

      .. aber wenn er Parasiten hätte, hätte er andere Symptome, oder? Normalerweise müssten die doch im Kot zu finden sein, oder? Dann kann ich mir den vorsorglich an der Uni mal unterm Mikroskop anschaun...
      Ja, wenn es Darmparasiten sind, sind diese im Kot zu finden. Nicht jeder Parasit ist aber im Darm. Und zu sehen - unter dem Mikroskop sind sie auch nur bedingt, denk ich. Soweit ich informiert bin, werden von Tierärzten dann Kulturen angelegt & diese dann untersucht.
      Wenn sie ohne künstliche Vermehrung zu sehen sind, sinds schon sehr viele! Ich wüsste auch als Laie gar nicht, welche - und in welchem Maß -, jetzt schädlich sind und welche eher harmlos.
      Eine Kotuntersuchung kannst Du aber bei einem Tierarzt machen lassen. Dazu sammelt man den Kot von mehreren Tagen und bringt ihn - nach vorheriger Absprache - zum Tierarzt.
      Das hat den Vorteil, dass das Hörnchen selbst keinerlei Stress ausgesetzt ist. :)