Streifenhörnchen kommt kaum mehr aus seinem Häuschen

      Streifenhörnchen kommt kaum mehr aus seinem Häuschen

      Hallo ihr Lieben ,

      Ich habe meinen Freddy nun 7 Jahre , er war bis vor drei Tagen
      Immer sehr aktiv und hat sich morgens wenn ich aufgestanden
      Bin schon total gefreut , wenn ich nur zu seinem Futter gelaufen bin.
      Nun seit drei Tagen kommt er kaum noch raus und ist sehr schlaff.
      Wenn ich ihn auf die Hand nehme ist er wie ein Häufchen Elend ;(
      Ich vermute nun , dass es leider langsam zu ende geht bei ihm und es fällt mir
      Umso schwerer ihn so zu sehen. ;( :S:S Er frisst und trinkt noch,
      Allerdings nur wenn ich ihm es vor die Nase stelle. Hat jemand
      Erfahrung mit alten Hörnchen und kann mir sagen, ob die Anzeichen bei meinem
      Freddy stimmen? Hat mir jemand ein Tipp , wie ich ihm , wenn es denn
      So ist, seine letzten tage erträglicher machen kann?

      Vielen lieben dank
      Grüße Hel
      Hallo Hel,
      herzlich Willkommen in der Villa.

      7 Jahre ist ein stolzes Hörnchenalter und es kann sein, dass es langsam zu Ende geht. Vielleicht hat dein Freddy aber auch nur eine schlechte Zeit. Du solltest ihm - wie du ja auch schon machst - Essen und Trinken vor die Nase stellen. Vielleicht gestaltest du die Voliere dahingehend um, dass er nicht mehr so weit klettern und springen muss. Ansonsten kannst du ihm Päppelnahrung geben, damit er bei Kräften bleibt: Milchpulver, geriebene Nüsse etc.

      Schau mal, ob mit seinen Zähnen noch alles in Ordnung ist.

      Meine Daumen sind gedrückt, dass ihr noch eine schöne Zeit miteinander habt. :)
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Ich wünsche euch, dass er sich noch einmal erholt...
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      So, ich wollte euch mal auf den neusten Stand bringen. :)
      Ich freu mich sehr eich mitteilen zu können , dass Freddy weiterhin unter uns ist. :-))
      Er fährt total auf Haferflocken mit Äpfel ab.
      Jetzt brauch ich trotzdem nochmal euren Rat : weiterhin kommt er natürlich sehr selten aus seinem Häuschen , da er sehr schwach ist, das hat natürlich zur Folge , dass er auch in sein Häuschen macht und anfängt zu stinken. Ich würde es ihm gerne frisch machen , aber ihn in seiner Situation nicht stressen wollen.
      Habt ihr eine Idee, wie ich das am geschicktesten anstellen kann?

      Vielen lieben Dank
      Hel
      Hallo Hel
      "die Lösung" gibt es wohl nicht. Häuschen sauber machen ist immer stressig. Das Tier muss da durch. Nur nicht übertreiben mit den Reinigungsarbeiten. Zum Nichtvorhandenen Bewegzngsdrang kann ich dir noch sagen, wir haben hier auch eine ältere Hörnchendame, sie mag im Moment nichtmal aus der Voliere kommen. Scheinbar läßt das mit dem Alter nach.
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      Ich schließe mich Flitzis Meinung an, dass es ohne Stress sicher nicht gehen wird, aber was vielleicht gut funktioniert, weil es schnell geht, ist der komplette Häuschentausch.
      Also baugleiches Häuschen mit ein wenig Nistmaterial auslegen; vielleicht vorsorglich auch eine dünne Schicht Chinchillasand unten einfüllen, damit die Feuchtigkeit aufgenommen wird; und bereitstellen und dann heißts: Häuschen wechsle Dich.

      Ich hatte übrigens auch schon Tiere in dem Alter und nicht alle verhalten sich gleich.

      Es muss also nicht nur am Alter liegen, dass er sich so verhält, sondern kann auch eine Mangelerscheinung sein. Habt ihr mal, wie maxemau vorschlug, die Zähne kontrollieren lassen? Oder könnt ihr selbst sicher sagen, dass damit alles in Ordnung ist? Manche Hörnchen selektieren ihre Nahrung bei Zahnproblemen nach "weichheit". Was fatal sein kann, wenn dann wichtige Nährstoffe fehlen. Zumal sie ja , in menschlicher Obhut, leicht zu ersetzen wären, wenn man nur das Problem kennt.
      Haferflocken und Apfel klingt auf jeden Fall schon mal gut. Babybreie könnt ihr auch anbieten. Kokosraspel, .. usw. Ich würd den Kleinen verwöhnen. Kranke und ältere Tiere haben einen "Darfschein". Bei beidem dann erst recht. ;)

      Achte darauf, dass er paar Kalorien reinbekommt und genug trinkt. Alles Gute für Euch :)
      Hallo an Euch alle,

      ich möchte mich gerne nach fast zwei Jahren wieder zurückmelden! Freddy hatte sich damals erholt und konnte letzten Monat sogar noch seinen 9. Geburtstag feiern ! Gestern mussten wir uns dann jedoch leider von ihm verabschieden!

      ich bin wir nun sehr unsicher
      ob ich mir wieder ein Hörnchen holen soll! Was habt ihr für Erfahrungen gemacht! Er fehlt schon ganz schön

      Lg Helen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hel“ ()

      Ach, mein Beileid.
      Ein schönes langes Hörnchenleben ist zu Ende gegangen.

      Vielleicht nicht gleich, aber irgendwann sicher brauchst Du wieder ein Hörnchen!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)