Ist das noch Herbsteln?

      Ist das noch Herbsteln?

      Hallo zusammen,
      dies ist Chicos erster richtiger Winter bei uns (letztes Jahr war er ja fast noch ein Baby und gerade frisch eingezogen).
      Wir waren auf alles vorbereitet und es kam wie es kommen musste, die Lederhandschuhe mussten ran und ohne Hausschuhe konnte man sich
      im Wohnzimmer nicht mehr aufhalten. :huh:
      Nun dachten wir wir hätte schon alles gesehen, aber seit neuestem hat er etwas wirklich seltsames angefangen.
      Er versucht sein Häuschen (sein liebstes Schlaf- und "Futterbunker"-Häuschen) von hinten über das Brett auf dem es steht zu schieben.
      Bisher konnte ich schlimmeres verhindern indem ich es immer rechtzeitig bemerkt habe und wieder zurück geschoben habe. Aber er hat
      heute beharrlich immer wieder versucht das Häuschen zu "stürzen", es steht nämlich ganz oben in seiner Voliere und wenn er es vom
      Brettchen runterschubst dann aber Gute Nacht. Immerhin befinden sich darin gefühlte 2kg gebunkertes Futter + sein Schlafplatz.
      Da er es ja schon geschafft hatte einen Teil über das Brettchen zu schieben sind dabei auch immer schon einige gesammelte Nüsse etc.
      abgestürzt. Nun wusste ich nicht mehr weiter und habe das Häuschen angebunden. ?(
      Hatte von euch jemand schon mal so ein Verhalten bzw. kann mir jemand erklären warum er das tut und wie ich mich verhalten soll?

      Viele liebe Grüße von klein Chico und mir
      Yvonne
      Hallo Yvonne

      Manchmal verspüren sie wohl den Drang ihre Umgebung neu zu dekorieren. Dazu gehört nunmal auch die Hütte umzustellen. Vielleicht hat er ja niederländische Vorfahren und er hält seine Hütte für ein Mobilhome. ich hab alle Hauser fixiert ;) Du solltest dir aber besseres einfallen lassen, als es anzubinden, das hat er schnell raus und es wird durchgebissen
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      Vielen Dank für die herzliche Aufnahme :)
      Inzwischen steht das Häuschen auch schon leicht schräg weil halt bissle was unten raus gerutscht ist und es sich nicht so einfach wieder
      reinstopfen lässt... Meint ihr ich sollte evtl. aufhören ihm jetzt noch Nüsse etc. zum Bunkern zu geben weil das Häuschen voll sein könnte? Vielleicht hat er
      keinen Platz mehr drin zum Schlafen. :) Oder er hat etwas reingetragen was er so jetzt wieder los werden möchte?!
      Oh man wenn man nur wüsste was in seinem kleinen Köpfchen vorgeht...
      Hat er denn keine anderen Häuschen?
      Meiner zieht gerne mal um, wenn der Platz zu eng wird...
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Willkommen Yvonne :)

      Yvo28 schrieb:

      Inzwischen steht das Häuschen auch schon leicht schräg weil halt bissle was unten raus gerutscht ist und es sich nicht so einfach wieder
      reinstopfen lässt... Meint ihr ich sollte evtl. aufhören ihm jetzt noch Nüsse etc. zum Bunkern zu geben weil das Häuschen voll sein könnte? Vielleicht hat er
      keinen Platz mehr drin zum Schlafen. :) Oder er hat etwas reingetragen was er so jetzt wieder los werden möchte?!
      Oh man wenn man nur wüsste was in seinem kleinen Köpfchen vorgeht...

      Es liest sich so, als hättest Du ein unten geöffnetes Haus da oben stehen? Wenn dies zu voll wird, hebt es das ganze Häuschen an, weil es 1. zu leicht ist, 2. meist zu klein ist und 3. unten geöffnet ist.
      Außerdem rieselt so immer mehr von dem Inhalt unten raus und wenn er es zurückschieben will, schiebt er natürlich auch das Häuschen so mit herum. Er trägt sozusagen das Futter vorn herein und unten fällt es wieder heraus. Und das es dort herumliegt, gefällt dem Kobold natürlich ganz und gar nicht.
      Wenn dem so ist, stell dieses Häuschen besser unten ins Einstreu und besorge Dir ein, besser gleich 2, richtige Häuschen für den kleinen Kobold. Mit richtigen Häuschen meine ich Häuschen die rundherum geschlossen sind und wo man den Deckel öffnen kann. Wellensittichnistkästen haben die richtige Größe und haben sich bewährt.

      Es kommt zwar vor, dass zum Herbst hin, der Deckel eventuell angehoben wird, von all dem Gebunkerten und dem Nistmaterial, aber es kann eben, weder Futter noch Hörnchen unten herausfallen.
      Diese Nistkästen lassen sich wesentlich besser am Brett, an der Rückwand oder am Gitter befestigen, sodass sie nicht herumgeschoben werden können.

      Wenn Du sein bisheriges Häuschen von oben nach unten stellst, nimm soviel wie möglich vom Inhalt mit. Befestige oben den neuen leeren Nistkasten und biete genug Nistmaterial an. Er wird es sicher schnell wieder einrichten und auch den Inhalt von dem alten Häuschen ins neue schleppen.

      Ihm kein Futter mehr zu geben, wäre nicht artgerecht, denn dass er sammelt ist ein instinktives Verhalten.

      Wie sieht denn seine Voliere ansonsten so aus? Hat er noch andere Häuschen, Tunnel, Buddelkiste, die er als Verstecke nutzen kann?
      Hast Du ein Foto? Vielleicht fällt uns ja gemeinsam etwas ein, was den Stresspegel vom Chico ein wenig senken kann.
      :)
      Herzlich Willkommen Yvonne :)
      Unser kleiner Racker hat auch ab und zu mal so Anfälle, das er meint, sein Schlafplätzchen in "besseres Licht" rücken zu müssen :D
      Sein Schlafplatz ist auch ein rundherum geschlossenes Haus, welches auf einem Brett steht. Mit seiner Schiebeaktion ist unser Streifi allerdings nicht weit gekommen, weil praktischerweise direkt vor dem Brettchen ein Ast steht, somit besteht keine Gefahr, dass es runterfällt und ich habe es auch immer wieder zurückgeschoben und nach drei, vier Mal hatte er dann auch keine Lust mehr darauf ;)
      Aber das Häuschen austauschen und das neue dann befestigen ist sicher die beste Variante, dann kann nix mehr passieren und ihr könnt beide in Ruhe schlafen :)
      Hallo ihr Lieben,
      erst mal noch vielen lieben Dank für die vielen Tipps.
      Ja, Chico hat mehrere Häuschen, eine Buddelkiste, zwei Hängematten, einen Tunnel, einen schrägen Tonkrug auf dem Boden und und und.
      Eines der Häuschen nutzt er allerdings gar nicht. Warum weiß ich nicht, es ist nahezu baugleich mit seinem Lieblingshäuschen.
      Ja, sein Lieblingshäuschen ist unten offen und steht auf dem obersten Brettchen in der Voliere, wobei es doch recht groß ist, ich denke mal
      so 35cm lang und 20cm tief und hoch. Bis vorgestern stand das Häuschen auf seinem angestammten Platz und das Futter blieb auch drin, erst
      seit dem er angefangen hat es herum zu schieben ist unten dementsprechend Futter rausgerieselt und quillt jetzt auch unten raus.
      Kann ich wirklich so kurz vor Winter nochmal seinen kompletten Käfig umräumen? Stresst ihn das nicht zu arg?
      Und, werde ich diesen Eingriff in sein Reich überleben??? ;)
      Ach und noch eine kurze Frage, bunkern eure Streifis auch ihr Frischfutter (Obst etc.) im Häuschen? Da hab ich manchmal bissle Angst vor.
      Nicht das es drinnen schimmelt. Habe ihm sein Häuschen einmal komplett ausgeräumt um eben danach zu sehen ob er Frischfutter reingepackt hat,
      da war aber nichts drin und jetzt möchte ich ihm es nicht schon wieder komplett ausräumen...

      Liebe Grüße
      Yvonne

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Yvo28“ ()

      Wir haben das Häuschen sozusagen "eingekeilt", so dass er es nicht nach Herzenslust verschieben kann. Einfach vorne und an der Seite ein Brettstück auf der Plattform befestigen und das Haus in die Mitte. Natürlich kann man auch das Haus festschrauben aber dann kann man es nicht mehr ohne die Plattform herausnehmen und man müsste alles von der Voliere lösen.