Seltsames Verhalten

      Guten Morgen

      Mit Queens Auge ist wieder alles in Ordnung !!!

      Gestern hatte ich eine seltsame Situation. Vielleicht kann man das ja als normales Verhalten bestätigen. Hatte noch nie ein Hörnchen das so Winterschlaf gemacht hat.

      Queens kam nach zwei Tagen wieder mal was essen und trinken. Habe ihn dann beobachtet.
      Am Anfang lief er etwas mit dem Po am Boden rum. Fande das seltsam. Dann wollte er wieder in sein Schlafquartier zurück und ging über seine Kokosfaserematten nach unten. Da blieb er aber wieder mit seinen Krallen hängen***
      Ich versuchte ihm zu helfen so das er wieder auf seinem Essensbrett landete. Er suchte nach einem Weg nach unten und lief (ich denke aus Versehen) aus dem Käfig. Dort viel er noch ein paar cm vom Draht auf seine Korkröhre am Boden. Er war total verwirrt und lief unter seinen Käfig irgendwie auch total müde, als er mich anschaute fiel sein Köpchen etwas zu Boden . Dann ging er auf sein Kuscheltier neben dem Käfig und schaute in seinen Käfig und suchte meiner Meinung nach nach dem Weg in sein Häuschen. Dann wollte er über den Käfigdraht wieder rein, drehte aber auf halbem Weg wieder um. Dann machte ich ihm das untere Törchen auf und er ging in seinen Käfig schnüffelte ein bisschen und verschwand in sein Schlafquartier ...

      Ich denke er war einfach nur verwirrt durch die lange Schlafphase... Und danach lief er auch wieder normal. Könnt ihr das bestätigen?
      Er isst auch nur alle paar Tage etwas Obst und Wasser. Reicht das an Ernährung?

      *** tja seine Krallen sind mal wieder zu lange weil er halt seine Äste nicht benutzt und 99% der Zeit schläft. Wenn der WS vorbei ist wird er die wohl wieder an den Ästen abnutzen.
      Sollte ich ihm jetzt die Töpchen am Käfigboden anbieten, das er wohl nicht an den Matten klettern muss? Habe Angst das er da hängen bleibt. Oder was kann ich da machen?

      Wünsche euch einen schönen Tag

      Ach ja an seinem Auge ist nichts mehr zu erkennen, und somit dürfte das Thema wohl erledigt sein :) !?
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Hallo Philippe,
      wir können das aus der Ferne nicht bewerten. Da musst du dich schon auf deine Beobachtungen und dein Gefühl verlassen, ob er nur müde oder ob er krank ist. Zur Not musst du halt mit ihm einen Arzt aufsuchen.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Ja ich weiß auch nicht. Schwer zu beurteilen. Habe ihn gerade gesehen. Äusserlich ist er in Ordnung. Nur krallen zu lang. Er hat sich vor mir dann erschrocken als ich es tor aufgemacht habe. Ist dann in ein großes häuschen verschwunden und kam nicht mehr raus. Man hörte ihn nur leise rascheln. Haben ihn jetzt mal in Ruhe gelassen. Aber er ist sehr teilnahmslos und langsam in seiner Bewegung. In der infopage stand ja die können apatisch sein...
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      So ich habe ihn jetzt beobachten können. Also er stockt sehr im gang und traut sich fast nicht runter. Auch nicht am draht. Er sucht dann auch nach einem weg. Aber ich habe gesehen seine krallen sind viel zu lang. Kann er dadurch eventuell Schmerzen haben? Ich sollte wohl mit ihm zum Tierarzt! Könnt ihr mir bitte auf diese Nachricht antworten. Ihr habt eventuell Erfahrung mit sowas.
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Ich habe keine Erfahrungen, was deinen Fall betrifft. Aber wenn du dir unsicher bist bezüglich des Gesundheitszustandes von deinem Zwerg, würde ich mir an deiner Stelle fachlichen Rat vor Ort holen. Sprich, ich ginge zum Tierarzt.
      Liebe Grüße von Gela und Hetty (und Brösel RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Ich finde, das klingt alles nicht so ganz normal - dieses unsichere Klettern ect.
      Wie alt ist denn der Kleine?
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Attila, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.6 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo.

      Ich habe mit dem Züchter gesprochen und ich soll 2-3 Wochen Vitamine wieder geben als Baby N°1. Es könnte am Winterschlaf liegen.

      Aber nein ich tau der Sache nicht und fahre morgen mit ihm zum Tierarzt.
      Er hat keinen normalen Gang und essen tut er auch nicht allzuviel.

      Könnt ihr mir noch einen Rat geben??

      Und zwar ist er ja im Winterschlaf und zwar in einem "Raum" der fest am Käfig ist also kann ich nicht sein ganzes Haus einpacken.

      Soll ich ihn ganz sanft wecken und ihn dann in die Box packen. Das Problem daran ist das er nicht sehr zutraulich ist und auch nicht auf Nüsse reagiert. Wie kann ich ihn also in die Box am besten bekommen.
      Und wie gefährlich ist ein Tierarztbesuch während der Ruhezeit, da er ja extrem müde ist wenn er sich blicken lässt...
      Kann ich ihm ein Rescue Bach Blüten Tropfen zur Beruhigung geben?

      Könnt ihr mir dringend heute abend oder morgen früh antworten.
      Danke im Voraus!!!!
      Lg
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      1. Mach dich nicht verrückt, wegen dem Tierarzt.
      Unsere Kobolde halten zwar Winterruhe aber sie sind nicht zerbrechlich.
      Es besteht zwar immer ein gewisses Risiko, aber wenn du gar nichts machst, kann dass schlimmere Folgen haben.
      Die Rescuetropfen kannst du ja zur Sicherheit mitnehmen. Flitzi hatte damit schon mal gute Erfahrungen gemacht.
      Ich würde allerdings nicht vorsorglich etwas geben.
      Achte darauf, dass etwas Reiseproviant in der Box ist und auch noch etwas frisches Obst für die Feuchtigkeitsversorgung.

      2. Du kannst das Hörnchen sanft wecken bzw. aus seinem Schlafhaus holen. Meistens sind die Kleinen so müde, dass sie erst mal nicht wissen, wie ihnen geschieht.
      Ich habe dazu Lederhandschuhe angezogen und Brösel aus seinem Haus geklaubt. Von alleine gehen die Zwerge selten in die Transportbox wenn sie sich nicht mit Leckerchen locken lassen.
      Liebe Grüße von Gela und Hetty (und Brösel RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Hallo Phillipe
      nicht "sanft", fasse bitte "ordentlich" zu, nicht das er dir entwischt. Ich bevorzuge auch die Variante ohne Handschuhe, bevor er merkt wie ihm geschieht, hast du das Tier schon in der Transportbox.
      Gute gelingen :)
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      Ja, nicht zu sanft greifen, sonst flutscht er Dir wie der Blitz aus den Fingern uns stürzt vielleicht böse.
      Gutes Gelingen! Und Däumchen sind gedrückt!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Attila, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.6 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo.
      Der Tierarzt besuch hat ganz gut geklappt.
      Sofort als er essen kam habe ich seine eingänge zu den häuschen zu gemacht und habe ihn versucht in die box zu lotsen. Er ist aber zu seinem Pech in eine cewa rolle verschwunden. Die habe ich dann geholt und ihn in die box rutschen lassen auf der fahrt war er relativ ruhig. Beim Arzt angekommen war er allerdings verständlicherweise sehr ängstlich da sich auch Hunde und Katzen im Warteraum befanden. Es war die tierklinik in Aachen.da fände ich es besser wenn Kleintiere und grössere getrennt würden. Der Tierarzt selbst war sehr jung aber schien gut zu sein. Ich hatte einen kächer mit genommen und über die box getan so das er ihn ohne flucht packen konnte.

      Zum Ergebnis. Gebrochen ist nichts auch meint er die krallen wären nicht zu lang obwohl ich schon die Tendenz dazu hatte. Er vermutet eine Entzündung oder eine Zerrung. Ich muss ihm jetzt jeden Tag bis Samstag je einen Tropfen Schmerzmittel und einen Tropfen Antibiotika geben.
      Dazu muss ich ihn dann jeden Tag nach der Arbeit wecken und fangen.
      Falls es nicht besser geht möchte er unter Narkose die Zahnwurzeln kontrollieren.

      Zwei kleine fragen noch

      Bei der gabe von Antibiotika muss ich da auch irgendwas natürliches für die Darmflora geben?? Zur Vermeidung von durchfall...

      Ich packe ihn also"fest" am Nacken und drehe ihn um???
      So hat es mir der züchter gesagt. Auch der Tierarzt hat ihn so genommen.


      Als ich zu Hause war und Queens seine Heimat erkannt hat etwas getrunken hat und sich kurz streicheln hat lassen dann in sein schlafhäuschen verschwunden ist. Ist mir auch ein riesen Stein vom Herzen gefallen.
      Da ich aus sehr schlechter Erfahrung mit speedy und Tierärzte aus Angst auch immer versucht habe mit Queens den gang zu umgehen.

      Jetzt muss er nur noch gesund werden

      Danke für euer daumendrücken
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Sicher antwortet Dir auch jemand, der schon Erfahrung machen musste - aber ich würde vielleicht versuchen, ihm das Medikament in einem Snack anzubieten: Ein geimpfter Mehlwurm oder sowas. Nur falls er das nicht nimmt, dann greifen und Maul auf...
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Attila, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.6 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Das AB würde ich auch "untermischen". Ich glaube nicht, dass es so sinnvoll ist, den Kleinen täglich zu schnappen und ihm das AB in das Mäulchen zu träufeln. Für ein scheues Tier ist es Stress. Aber ich würde auch das Schlafhäuschen und das Futter auf den Boden stellen. Wenn die Kleinen müde sind und schlafen wollen ist es nicht gut, wenn sie dann klettern müssen. Sie sind dann nicht fit. Stell alles dicht zusammen. Vorräte hatte er schon im Herbst in seinem Häuschen verstaut und ich kenne es auch so, dass sie dann davon futtern und man nur ein knuspern aus dem Häuschen hört. Manchmal kam Fridolin erst nach 8-10 Tagen um zu trinken oder Obst zu futtern. Das war in Ordnung so.
      LG, Luise

      Das Glück verlässt uns nicht, es verreist nur ab und zu ^^
      Erstmals Danke für die Genesungswünsche.

      Ich habe leider die Antworten erst gerade gelesen.
      Leider habe ich ihm das Medikament versucht ins Mäulchen zu geben. Aber ohne ihn wirklich festzuhalten.
      Leider musste ich ihn ja wecken und er war sehr ängstlich und es begann ein 90 minütiges Hin und her. Und das obwohl er kaum laufen kann.
      Das erste Medikament ging relativ gut. Habe ihn etwas (ganz leicht auf den Boden gehalten) und dann das Medi gegeben. Nur das zweite wollte er nicht und er ist überall hin abgehauen wo es nur ging.
      Ich und er auch war komplett fertig nach der Tortur. Das tat mir so leid er hatte so Angst... Aber er muss es ja bekommen.

      Die Idee mit dem Essen ist super. Nur wie kann ich denn sichergehen das er das dann wirklich genommen hat bzw was mache ich wenn er einen Tag nicht essen kommt?

      Mein Vorschlag könnt ja sagen ob das gut ist

      Zwei Ministücke Obst (leidet er dann keinen Hunger??) mit jeweils einem Tropfen drauf.

      Falls er nicht essen kommt muss ich ihn dann abends wecken und ihm es mit der Spritze geben. Da hatte ich dran gedacht etwas unwiderstehliches vorne auf die Spritze zu schmieren so das er es ableckt und ich dann drauf drücke - Aber was? Babybrei???

      Ach ja ist es denn egal wenn er jetzt die Mittel wieder morgen früh bekommt obwohl er die ja erst gegen 21h00 heute bekommen hat? Anders geht es ja nicht wenn es übers Futter geht.

      Er isst ja zur Zeit nur Milchpulver Obst und Wasser sowie Mehlwürmer.


      Habe ich denn durch die "Jagd" etwas falsch gemacht?? Er mussste es ja aber bekommen, er hatte auch bei der Hektik ganz seltsamen Kot... wahrscheinlich durch Angst

      Und muss ich denn nichts für die Darmflora geben bei Antibiotika

      Er ist echt seltsam, kann kaum gehen und ist irgendwie geistig so abwesend und legt sein Köpfchen so oft auf den Boden
      Aber positiv denken, alles wird wieder gut...

      Danke für eure Antworten
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:

      SpeedyScofield schrieb:

      Die Idee mit dem Essen ist super. Nur wie kann ich denn sichergehen das er das dann wirklich genommen hat bzw was mache ich wenn er einen Tag nicht essen kommt?
      Mein Vorschlag könnt ja sagen ob das gut ist
      Zwei Ministücke Obst (leidet er dann keinen Hunger??) mit jeweils einem Tropfen drauf.
      Falls er nicht essen kommt muss ich ihn dann abends wecken und ihm es mit der Spritze geben. Da hatte ich dran gedacht etwas unwiderstehliches vorne auf die Spritze zu schmieren so das er es ableckt und ich dann drauf drücke - Aber was? Babybrei???


      Um ehrlich zu sein, steht das mit der Medi-Gabe an sovielen Stellen im Forum, dass ich mich frage, wie man das überlesen kann, so man denn überhaupt andere Threads liest.
      Medizin reinzwingen nebst Jagd des unwilligen Streifis ist natürlich ein extremer Stress und sollte immer der allerletzte Ausweg sein!
      Kurz gesagt: Freiwillig nehmen ist besser und dabei ist auch Ungesundes erlaubt, Hauptsache rein ins Horn. Wenn er Obst gern frisst, kannst du es damit probieren, aber auch in Babybrei, mit nem Honig oder Marmeladenklecks, auf ein Stück Keks getropft, in Joghurt oder Quark (geht nicht bei allen Medis - was hast du denn für welche?)... was dem Kleinen halt schmeckt. Und nur in ganz kleinen Mengen, damit er es auch auffrisst. Flüssiges kannst du in einem Löffel oder Schälchen anbieten - bei ner Spritze wird er nach der Jagdaktion vielleicht zu viel Angst kriegen.

      SpeedyScofield schrieb:

      Ach ja ist es denn egal wenn er jetzt die Mittel wieder morgen früh bekommt obwohl er die ja erst gegen 21h00 heute bekommen hat? Anders geht es ja nicht wenn es übers Futter geht.


      Nein, das ist nicht egal. Warum hast du denn mit einer Medi-Gabe um 21 Uhr angefangen und nicht viel eher? Verschieben geht halt nicht plötzlich, ohne zwischendurch ne Überdosierung oder Unterdosierung zu haben. Mehr als ein paar Stunden pro Tag solltest du die Medikamentenverabreichung deswegen nicht vorziehen.

      SpeedyScofield schrieb:

      Er mussste es ja aber bekommen, er hatte auch bei der Hektik ganz seltsamen Kot... wahrscheinlich durch Angst
      Und muss ich denn nichts für die Darmflora geben bei Antibiotika


      Das mit dem "Angstschiss" wird schon stimmen, der Kot kann da merkwürdig aussehen und breiig sein, ohne dass eigentlich Durchfall vorliegt. Bird Bene Bac oder so etwas kannst du natürlich gerne unterstützend geben.
      Ich wünsche Queens wirklich alles Gute.
      Liebe Grüße
      Chibi