Seltsames Verhalten

      Hallo.

      Danke Chibi.

      Habe deine antwort erst gerade gelesen.
      Ich habe gestern etwas geforscht und habe einen Klecks Honig auf die spritze getan. Und siehe da zwei spritzen ohne stress sogar musste er noch nicht mal aus seinem Haus kommen. Ganz ohne stress. Danach gab's zur Belohnung ein bisschen babybrei.
      Er hat die jeden Tag um sieben bis neun bekommen. Nur beim Tierarzt etwas früher. Da ich ab Dienstag arbeiten musste.

      Ich wollte zusätzlich noch eine rotlampe auf sein Haus richten die Zeit die ich da bin.
      Ausserdem wollte ich seinen kot auf würmer testen lassen - oder ist das quatsch?

      Lg
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Hallo Philippe,
      pass aber auf, dass er der Rotlichtlampe entkommen kann.

      Du kannst ein paar Tage Kot sammeln und untersuchen lassen. Es müssen nicht unbedingt Würmer sein - man kann aber andere Erkrankungen daran feststellen.

      Schön, dass es mit den Medikamenten so gut klappt. :)
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Das Rotlicht niemals aufs Haus richten, wenn das Tier drinnen ist!

      Wenn sich im Haus die Hitze staut, das Tier sich aber ängstlich nicht hinaustraut, bekommt es einen Hitzschlag.

      Wenn Du Rotlicht anbieten willst, dann richte es auf eine Stelle in der Voliere, wo der Kleine sich selbst aussuchen kann, wann und wie lange er dort hingeht.
      Auch darauf achten, dass das Gitter - das ja automatisch mitbestrahlt wird - nicht zu heiß wird.
      Rotlicht wird am besten in Intervallen angeboten.

      Schön, dass er seine Medikamente brav nimmt.
      :)

      Hallo

      Wird gemacht mit dem Rotlicht.
      Er hat seine Medizin wieder brav genommen. Er war hellwach und seine Augen waren schön offen. Und das obwohl ich ihn geweckt habe.
      Sollte es Montag nicht besser gehen werden wir wieder zum Arzt gehen.

      Kann es nicht sein das irgendetwas mit seinen zähnchen nicht stimmt und der Schmerz im auf sein Hinterteil geht...
      Denn ich sehe ihn nie mehr hartes essen essen. Abgemagert ist er nicht allerdings kann ich ihn auch nicht wiegen.
      Leider hat der Tierarzt nicht genauer in seinen Mund geschaut. Erst falls es nicht besser wird. Dann mit Narkose. Ist das in Ordnung mit narkose?
      Sollte ich ihm besonderes Futter anbieten zb babybrei mit gehackten Nüssen?

      Lg
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Kot und Rotlicht ist natürlich eine gute Idee. Fips hat ja dazu geschrieben.

      Es kann so viele Gründe geben, warum er so schwach ist. So langeman keinen Grund gefunden hat, muss man leider weitersuchen. Ihm eine kurze Narkose verpassen ist sicher nötig, um ihm ins Maul zu schauen. Und dann kann ihn der TA auch genau abtasten.
      Zähne sind auch eine Möglichkeit, sicher, wobei es natürlich sein kann, dass ihm gerade, wenn es ihm nicht gut geht, einfach die Energie zu Nüsseaufmachen fehlt.

      Hast Du ihn mal gewogen? (Was natürlich nur hilft, wenn Du weißt, was er vorher ungefähr für ein Gewicht hatte.)
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Attila, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.6 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Um in den Mund zu schauen, ist keine Narkose nötig. Oft ist es so, dass die Zähne falsch wachsen und deshalb gekürzt werden müssen. In der Suche und auch auf der Infopage findest du einiges dazu:

      hoernchenvilla.de/index.php/krankheiten/zahnfehlstellung
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Danke da habe ich mich schon durch gelesen.

      Ich fand es schade das er das nicht sofort gemacht hat da ich ihm das ja geschildert habe.
      War aber zu aufgeregt und habe nicht nochmal nachgefragt.
      Er sagte sonst würden wir ihn dann in Narkose legen um die Zahnwurzeln zu kontrollieren. Muss ich ihn dann verbessern das es auch ohne Narkose geht??

      Mit dem wiegen ist so eine Sache. Da er ja nur ab und zu raus kommt und dann sehr ängstlich ist. Natürlich habe ich auch schon die ganze Zeit darüber nachgedacht.

      Bin überall bei uns nach bene bac suchen gegangen tierarzt Apotheke und Fressnapf. Aber bei uns in Belgien gibt es es nicht. Muss dann online bestellen dann wird es leider erst Montag da sein.

      Lg
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Das ist unterschiedlich. Aber Anfang März werden viele Hörnchen wieder munterer. Während der Winterruhe möchten die Kleinen nicht wirklich Nüsse knacken und viele Körnchen und Kerne hatten sie doch schon im Herbst "ausgepackt" damit sie während der kurzen Wachphasen schnell gefuttert werden können. Mein Fridolin war am Ende der Winterruhe immer sehr schlank und futterte im Frühjahr lustig drauf los. Wie sieht denn sein Schlafhaus aus? Er hatte es sich doch gemütlich vollgepackt und Nistmaterial und Futter gebunkert, oder nicht?
      Bei Zahnproblemen dreht der TA das Hörnchen auf den Rücken und schaut in das Mäulchen. Da würde ich keine Narkose machen. Wie kommt der TA auf Zahnwurzelprobleme?
      Bist du dir sicher, dass er sich mit Hörnchen auskennt?
      LG, Luise

      Das Glück verlässt uns nicht, es verreist nur ab und zu ^^
      Hallo Luise.

      Ja sein Schlafhäuschen ist voll mit Nüssen. Übrigens als ich ihm das Medikament eben gegeben habe habe ich eine schwarze Walnusskern entdeckt. Was kann das sein? Habe es entfernt.

      Nein sicher bin ich mir nicht. Aber hier im Forum wurde diese Klinik empfohlen - Tierklinik Aachen Dr Staudacher. Allerdings war es dessen Sohn der ihn untersucht hat.
      Ich habe ihm gesagt das er meiner Meinung nach kein festes Futter zu sich nimmt. Da meinte er wenn es dann mit der Medizin nicht besser geht müsste er unter Narkose die Zähne/ Wurzeln kontrolliere.
      Ganz ehrlich jetzt bin ich wieder sehr ratlos...

      Kann mir denn jemand einen Arzt aus der Aachener Ecke empfehlen...

      Meinst du ich sollte den Ta wechseln??

      Was mich gewunder hat : Den Griff hatte er ziemlich gut drauf. Allerdings meinte er die Krallen wären nicht zu lang / obwohl das meine Meinung war - er hat auch nur 3 Nägel gekürzt, dann hat er ihm auch nicht ins Mäulchen geschaut obwohl er ihn gepackt hatte. Auch wurde er nicht gewogen und es wurde auch keine Urin oder Kotprobe gefragt/ gemacht.

      Sollte ich wechseln?? Bin echt jetzt verzweifelt und ratlos
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Ohje ich habe gerade die Bewertungen zu der Tierklinik in Aachen gelesen--- 85% negative bis katastrophale Bewertungen.

      Ich überlege wieder zu der Ärztin nach Sankt Vith zu gehen. Die ist zwar ziemlich grob, scheint aber Ahnung zu haben...

      Oder ihr kennt noch jemand kompetenten...
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Aus der Ferne kann man es immer sehr schlecht beurteilen. Ich würde den Kleinen beobachten.Hast du den Eindruck, dass die Medis ihm helfen? Musst du ihn immer wecken, oder ist er von alleine wach und läuft in der Voli rum? Wie sieht er aus? Das Fell struppig oder eher normal? Klettert er? Wie sieht sein Stuhlgang aus? Ist er fest oder hat er Durchfall? Köttelt er überhaupt?
      Dieses Hängenbleiben am Stoff hat man öfter und da würde ich empfehlen, wenn es möglich ist, den Stoff zu entfernen und aus der Voli zu nehmen. Lieber mehr Äste rein und dann klettert er auch sicherer.
      Wenn er lange schläft, dann fährt der Körper seine Funktionen runter und das Kerlchen braucht nicht so viel Energie- sprich Futter- wie im aktiven Zustand. Wenn er Obst frisst, dann nimmt er gleichzeitig Flüssigkeit auf und das ist sehr gut.
      Die Zähne hätten beim ersten TA Besuch, zumindest was die Fehlstellungen anbetrifft, gleich mituntersucht werden können.
      DIe Walnuss war sicherlich faul und es war gut, dass du sie entfernt hast.
      LG, Luise

      Das Glück verlässt uns nicht, es verreist nur ab und zu ^^
      Guten morgen.

      So er war heute nochmal da und schien etwas aktiver zu sein. Köttel, Fell ist alles ok.
      Nur klettern tut er nicht . Seine Gangart ist wie gesagt etwas gestockt.
      Heute hat er sogar an Nüssen geknabbert. Und ansonsten hat er auch unheimlich viel gegessen und getrunken.
      Werden heute aber trotzdem wieder zum Tierarzt und zwar zu einem der unter anderem auch auf Exoten,... spezialisiert ist.
      Kot und Urinprobe habe ich auch dabei.

      Mein Eindruck : Er ist heute etwas aktiver, aber seine Art zu laufen gefällt mir nicht.
      Seine Augen sind schön offen und sein Kot ist ganz normal

      Ich bin auf der Suche nach Heilsteinen auf Beratung ein Produkt bekommen das auch diese guten Bakterien hat. Und zwar EM Aktiv. Ich habe ihm jetzt jeden Abend ein Tröpfchen gegeben und es scheint ihm gut zu bekommen. EIn scheinbar ganz interessantes Produkt für Menschen, Tiere und Pflanzen, komplett unbedenklich.

      LG
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Prima, es geht besser!
      EM habe ich mal bei hartnäckigen Hautproblemen nach einer Pilzerkrankung bei einem Alpaka vom TA bekommen und unterstützend aufgetragen. Ich fand es hat geholfen, die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ansonsten habe ich keine Ahnung.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Attila, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.6 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo zusammen .

      Ich möchte nochmal Berichterstattung machen.

      Letzten
      Montag den 22. Februar war ich mit ihm nochmal zu einem anderen
      Tierarzt. Hatte in Prüm in einer Klinik angerufen und die haben mich zu
      einem Arzt nach Schleiden verwiesen, der auf Exoten spezialisiert ist.
      Nun
      gut , das einfangen war etwas komplizierter aber ohne Stress, er hat
      mich auch zweimal gebissen, was er sonst nie gemacht hat.
      Auf der Fahrt war er relativ neugierig, auch als wir beim TA angekommen waren.
      Dies entwisch aber sofort als es mit der Untersuchung losging.

      Der
      TA , nicht gerade zimperlich begutachtete ihn im Transportkäfig und
      meinte sofort er müsste mal eine Gasnarkose geben um ihn zu begutachten.
      Das wäre weniger Stress und nicht so lebensgefährlich wie der Stress.
      Queens wehrte sich heftig gegen diie Narkose und wollte nicht schlummern. Ich hatte auch eine Höllenpanik.
      Als er dann ein bisschen am dösen war wurde er untersucht.
      Zähne,...
      Krallen geschnitten. Dabei hat er ein bisschen gequikst... (keine Ahnung ob aus Schmerzen oder Angst)
      Fazit : alles in Ordnung

      Nun
      wollte er sich aber ein Bild davon machen wie er läuft und er plazierte
      ihn in einen etwas grösseren Käfig. Queens lief etwas aber der TA
      konnte keine Auffälligkeiten bemerken.
      "Der typische Vorführeffekt"
      Jetzt
      kam noch das Problem ihn wieder in die Transportbox zu bekommen, ich
      setzte diese in den Käfig (meine Idee) und versuchte ihn darein zu
      locken, der Ta meinte aber noch ihn fangen zu müssen und er ketterte und
      panickierte in dem Käfig. Da habe ich gesagt ich würde es lieber machen
      und so bekam ich ihn dann auch in die Box.

      Endlich war die Prozedur vorbei. Und ich habe aufgeatmet.

      Dann wurde sein Kot den ich mitgenommen hatte noch untersucht, auch hier war alles in Ordnung.

      Seine Meinung : Es könnte eine Zerrung sein, die von alleine weg geht, oder aber auch am Winterschlaf.
      Ich solle mal beobachten bis dieser vorbei ist.

      Zuhause angekommen gab ich ihm zur Belohnung noch etwas Babybrei und liess ihn ab dem Zeitpunkt in Ruhe.

      Haabe ihn dann jeden Tag beobachtet.
      Er klettert aber nicht mehr. Es sieht sehr mühsam aus wenn er klettert...
      Und wenn er geht hupelt er auch noch. Wollte am Donnerstag mal ein Video einstellen.

      Was mir ausserdem aufgefallen ist ist das er sehr dicke Hoden wieder hat. Damit kann es aber nicht zusammen hängen oder?

      Und
      beobachte ich ab und zu das er ein bisschen an einer Kartonröhre
      knabbert. Kann zwar unwichtig sein wollte es trotzdem mal sagen.

      Essen tut er auch. Gestern wohl nur Obst. Heute hat er laut meiner Freundin aber auch an Körnchen geknabbert.

      Zahnwurzeln kann aber nicht sein oder, das würde man merken?

      Es wäre jetzt aber auch blöd noch zu einem dritten Tierarzt zu gehen, oder was meint ihr? Ist beobachten eine gute Lösung?

      Vielen Dank für eure ganze Mühe
      Liebe Grüsse
      Philippe
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Ach ja was ich vergessen habe zu posten ist das sein Gewicht relativ gut war letzte Woche.
      Habe ihn vorher in der Transportbox gewogen : 102gr...

      Vielleicht hat ja von euch noch jemand einen Rat....

      Mal eine Frage könnte das irgendetwas mit dem Auge zu tun haben, was ich damals mal bemerkt/vermutet hatte???


      Ach ja und mir fällt auf das er relativ viel trinkt.
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SpeedyScofield“ ()

      Dicke Hoden haben best. nichts damit zu tun! Die sind völlig normal um diese Zeit.

      Ansonsten ist natürlich möglich, dass er insgesamt etwas kränkelt, ihm etwas fehlt, etc, so dass es zu all den Dingen kommt: Auge, Absturz... Vielleicht versucht Du ein paar Vitamine etc. zu füttern, ein Babybreichen, eine Vitaminpaste.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Attila, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.6 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Beobachten ist eine sehr gute Idee. :daumenh: Zahnwurzelprobleme würde ich auch nicht glauben und seine Kletterunlust könnte wirklich mit einem Sturz zusammen hängen. :wacko: Dicke Hoden sind in dieser Jahreszeit normal und das vergeht ganz sicher wieder. Das Gewicht ist sehr gut und er frisst ja auch.
      Eine dritte TA Meinung würde ich momentan auch nicht einholen.
      Beobachten und schauen wie er sich verhält und ob es ihm langsam besser oder, was ich nicht hoffe, schlechter geht.
      LG, Luise

      Das Glück verlässt uns nicht, es verreist nur ab und zu ^^