Seltsames Verhalten

      Hallo zusammen

      Ich möchte nochmal über Queens berichten und ganz unten hätte ich eine Frage wo ich dringend eine Antwort bräuchte von jemand der sich damit auskennt :)

      Also es ist so Queens schläft sehr viel. Kommt morgens von ca 6 Uhr bis 09h30 aus seinem Häuschen. Lebt aber nur mehr auf dem Käfigboden. Isst aber noch gerne. Zwar wenig Obst, da er ja jeden Tag auch Babybrei und Vitamine bekommt.
      Er bewegt sich nicht mehr sehr viel morgens liegt gerne im Streu. Allerdings ist es für mich schwer zu deuten ob Schmerzen oder Müdigkeit, da er auch viel gähnt.
      Es gab aber schon Phasen wo er auch schmerzverzerrt aussah.
      Er bekommt weiter seine Medizin. Laut Arzt dauert es ja auch bis zur kompletten Versteifung der Wirbel, bis er wieder komplett schmerzfrei ist. Danach sieht man ob er wieder klettern kann oder ob er leider dann auf dem Boden leben muss.
      Ich habe gestern seinen Käfig frisch gemacht. Er hat schon seine Pipiecke in seinen Schlaftunnel gelegt, da er Bewegung meidet.
      Aber ich habe auch jetzt ein paar Mal wieder Lebensfreude in seinen Augen gesehen aber oft sehe ich auch Traurigkeit.
      Sein zweiter Käfig 1,5x1x0,5(Höhe) ist im Bau.
      Ich wünsche mir sehr das er danach wieder beweglicher wird. Und sonst biete ich ihm ein schönes Leben auf dem Boden.
      Leider werden seine Krallen jetzt schnell wieder zu lang.
      Habe ihm auch Breite nicht steile Brücken zu den untersten Podesten gebaut. Falls er das nutzt werde ich auch die oberen verbinden. Äste und Seile habe ich rausgeholt, da er im Moment Platz auf dem Boden braucht. Um ein bisschen die Krallen abzunutzen füttere ich ihn immer auf so einer Weidebrücke...
      Ich liebe meinen Queens und versuche alle für ihn zu tun.
      Diese Krankheit ist auch keine Todeserklärung nur leider nicht heilbar.
      Zum Essen sitzt er auch schon mal ab und zu. Und wie immer sind die Mehlwürmer noch immer der Hit :)

      Den Tierarzt kann ich nur empfehlen. Er hat sehr viel Erfahrung und ist sehr kompetent. Nur benutzt er halt eine Narkose zur Behandlung.

      Meine Frage

      Ich möchte (abgesprochen mit dem Tierarzt) zusätzlich das Homeopathische Mittel Traumeel geben.
      Habe auf der Infopage auch gelesen das bei Epilepsie dieses auch gegeben wird.
      Wie hoch dosiere ich die Tabletten und sind die komplett unbedenklich fürs Hörnchen? Denn da ist Milchpulver drin...
      Wo bekommt man die her?


      Ich wünsche allen einen schönen Abend
      Philippe Jessy und Queens
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Traumeel gibts auch als Tropfen.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Wenn das mit dem TA abgesprochen ist, wird er dich sicher in Sachen Dosierung beraten können. Wie schon gesagt wurde, gibt es X Beiträge im Forum zu diesem (Streit-)Thema, da manche meinen, gute Erfahrungen damit gemacht zu haben, aber ein Nutzen nicht belegt ist und Heel auch eine Firma mit speziellem *räusper* Ruf ist. Wirklich hilfst du deinem Hörnchen vor allem, wenn du ihm weiter ordentliche Medikamente gibst (wenn du den EIndruck hast, dass er Schmerzen hat, frag mal deinen TA nach einem effektiven Schmerzmittel), ihn aufmerksam beobachtest und verwöhnst und das mit dem neuen Käfig auch nochmal überdenkst.

      Der klingt mit 0,5 m Höhe echt zu klein, Kletterbehinderung hin oder her. Hörnchen sitzen von Natur aus gerne mal oben. Teilweise wird bei anderen Tierarten, bei denen das ähnlich ist, empfohlen, den Käfig lieber hochzustellen. Das würde aber in eurem Fall wiederum in Probleme beim Auslauf münden. Queens ist ja noch nicht so alt und auf lange Zeit betrachtet sollte der Freigang für ihn unkompliziert möglich gemacht werden. Natürlich wird der Kleine sich mehr in der Fläche bewegen, wenn das Problem bestehen bleibt. Aber du könntest in einen etwas höheren Käfig durchaus große Ebenen und Hängematten etc. einziehen und mit Rampen verbinden. Wenn er es möchte, wären dann zumindest noch ein paar Ausgucke erreichbar.
      Liebe Grüße
      Chibi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Chibi“ ()

      Danke erstmal.
      Chibi ich hoffe du kannst meine Antwort noch lesen.
      Zum Thema Traumeel. Natürlich bekommt er auch weiterhin die Medizin vom Arzt. Das wäre nur zusätzlich. Ich wollte nur wissen ob es nicht negativ wirken kann traumeel. Ich stehe in ständigem Kontakt zum Tierarzt und er hält das Medikament für noch ausreichend auch die Dosierung. Spondylose kommen die Schmerzen oft schubhaft stärker vor. Daher sah er auch ab und zu schmerzverzerrt aus und dann wieder normal...

      Zum Thema Käfig

      Es ist ja so das dieser ein zweiter Käfig ist und verbunden wird mit dem großen Käfig. Der Hauptgrund für diese Höhe ist ja das die UV Lampe ca 50cm Abstand haben soll zum Patienten. Ändert sich später alles könnte dieser immer noch erhöht werden.
      Den großen Käfig zu ich ja jetzt Behinderung gerecht machen. Habe bereits die unteren Podeste verbunden mit nicht steilen langen Brücken. Diese nutzt er aber noch nicht. Sollte er die nutzen werde ich bis ganz oben diese Verbindungen machen.
      Auslauf kann er schon haben. Habe eine Brücke aus der Voliere. Nur wie gesagt nutzt er das im Moment nicht. Er schläft halt viel und so kuriert er auch ein bisschen die Krankheit.

      Ich habe ihm jetzt ein Vogelhaus ins Streu gesetzt wo er dann ebenerdig ins Häuschen kann auch im Haus ist Streu. So dass er nicht klettern muss darein. Und siehe da heute morgen hatte er Spaß daran einige Nüsse dort zu verstecken :)

      Kleine Fortschritte machen bei mir auch ein sehr schönes Gefühl :)

      Liebe Grüße aus Belgien
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Der Hund meiner Mutter bekommt irgend so ein Muschelzeug wg. Spondylose
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Ja.
      Es ist Grünlippmuschelextrakt und soll die verbliebenen Bandscheiben geschmeidig halten.

      Er bekommt Entzündungshemmer in den akuten Phasen und danach muss er trainiert werden. (Physiotherapie) Das ist sehr wichtig, dass er sich dennoch bewegt!
      Ich weiß nicht, wie man ein Hörnchen dazu bringen kann, sich zu bewegen....
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Danke. Werde mal darüber lesen.

      Ach jetzt nach dem Putz ist er aber wieder fleißig am bunkern...
      Seitdem der Käfig frisch ist bewegt er sich schon mehr.

      Bräuchte da mal eine Idee von euch...

      Da wenn er in sein Schlafhäuschen geht oder ins Bunkerhäuschen , sich ja nicht mehr so gut bewegen kann, ein wenig mit seinen Beinen hinuntergleitet , ein paar cm.
      Ich habe Sorge das er sich nach langer Zeit vielleicht das Beinchen etwas Wund reiben könnte da es in dem Eingang Kopfholz ist also etwas rauer.
      Es geht sich wie gesagt um seinen Schlaftunnel ( ein Loch in einem 18mm Brett, darunter ein Tunnel) sowie um einen Vogelnistkasten.

      Würde gerne etwas weiches um die Löcher befestigen das es weich ist wenn er dort rein gleitet. Es darf nur nicht so sein das er mit seinen Krallen hängen bleiben. Da er die sehr lang wieder hat.


      Habe auch schon unseren Teppich mit Karton ausgelegt da er da auch hängen blieb... ( Ja er war die Tage wieder raus zum Auslauf ;) wollte sogar mit Ball spielen *freu*


      Liebe Grüsse
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Vielleicht einfach nur glatt und die Kanten rund schmirgeln?
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo :)

      Queens gehts aber merkbar besser. Auch wenn er nicht mehr klettert...

      Habe eine Frage.

      Wollte ihm bis sein 2. Käfig fertig ist eine ganz kleine Buddelkiste anbieten. Da vom Platz her für mehr einfach kein Platz ist auf dem Boden.

      Was kann man da holen ? Dachte an eine mittelgrosse Blumenvase.
      Ist Gefärbtes Porzelan denn unbedenklich? Dachte so an einen Durchmesser von 20cm...
      Oder hat jemand eine andere Idee? Vielleicht eine Glasschüssel?

      Liebe Grüsse
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:

      maxemau schrieb:

      Ich rate eher zu einem Ton-Blumentopf, der nicht glasiert ist, damit Luft an die Erde kommt. Sonst schimmelt es zu schnell.

      Ich würde auch ein Tongefäß nehmen. Es gibt sie ja wirklich in allen erdenklichen Größen. Du kannst also auch eine flachere Pflanzschale nehmen. Pflanztöpfe aus Ton sind einfach mehrfach gut geeignet, weil sie eben genau für Erde gemacht sind, nicht angeknabbert werden und zudem auch ausreichend schwer, damit sie nicht umfallen/kippen, wenn ein Hörnchen darauf balanciert. Wenn Du eine flache Schale ( weil Queens ja nicht so mobil ist ) nimmst, kann diese auch glasiert sein, weil die Erde nicht sehr tief & die Oberfläche groß genug ist.

      Schön, dass es ihm besser geht.
      :)