Baumi hüpft und kann kaum klettern

      Baumi hüpft und kann kaum klettern

      Hallo zusammen,

      grade habe ich mich angemeldet und schon eine Frage auf dem Herzen ;)
      Unsere Baumi-Mama hat vor 5 1/2 Wochen geworfen und 5 kleine Hörnchen zur Welt gebracht. (Leider seit heute eins weniger)
      Ein Hörnchen hüpft komisch beim laufen und das Klettern fällt ihr auch schwer. Es sieht so aus, als könnte sie die Vorderpfoten nicht heben, oder benutzen.

      Hier habe ich mal ein Video für euch gemacht.




      Ist das normal, also entwickelt sie sich noch, oder ist da ein schwerwiegender Unfall passiert?
      Was kann ich machen?

      Vielen Dank schonmal an euch.

      VG
      Linax

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chibi“ () aus folgendem Grund: Video eingebunden

      Hallo Linax,

      Die HV unterstützt eig keine Zucht oder Aufzucht - von demher bin ich etwas in der Zwickmühle :S ob ich etwas dazu schreiben soll ...
      (Bitte korrigieren und/oder löschen wenn nicht gewollt ^.^)

      Für mich sieht das nicht normal aus ... iwie als wenn sie Froschschenkel hat O.o
      Ich finde eher das sie Probleme mit den Hinterbeinen hat und da nicht richtig Kraft aufwenden kann um zu Klettern oder zu Laufen ...

      War das von Anfang an so oder hat sich das so entwickelt ?
      <3 Mogli - immer in meinem Herzen <3
      Hallo,
      ich denke zwar, dass dieses Thema geschlossen wird, aber
      ich antworte dir trotzdem mal.
      Es fehlen ein paar Hintergrundinfos und aus der Ferne so etwas zu beurteilen, ist schwierig. Das Baumi scheint eine Beeinträchtigung beim Bewegungsapparat zu haben. Ich würde eventuell darauf tippen, dass es eine Fehlbildung der Hinterbeine hat, es könnte behindert sein. Ob sich sowas noch im Wachstum verbessern wird, kann ich dir nicht sagen. Es wäre sicherlich hilfreich, das Baumibaby einem TA vorzustellen, evtl mal röntgen lassen...
      Was dir auf jeden Fall klar sein sollte, ist, dass du mit diesem Pärchen nicht weiter züchten bzw vermehren darfst.
      Du hast geschrieben, es wäre schon ein Baby weniger. Was ist denn mit dem passiert?
      LG
      Speedy † 1.11.2013 Du bleibst immer in unserem Herzen, danke für anderthalb tolle Jahre mit dem schnellsten Baumi, das es gibt. Du warst und bleibst einzigartig toll und musstest viel zu früh gehen. Du bleibst ewig in meinem Herzen mit wunderschönen Erinnerungen. :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Speedy & Dreamy“ ()

      Ich gebe Imke recht in allem was Sie schreibt Recht !

      Weiterhin mit dem Pärchen "züchten" solltest du auf keinen Fall. Zu groß ist die Gefahr das sowas oder schlimmeres nochmal oder überhaupt passiert...

      Viell kannst du uns, die von Imke schon beschrieben Hintergrundinfos, nochmals erläutern ?
      <3 Mogli - immer in meinem Herzen <3
      Das Kleine hat sicher eher eine Fehlbildung hinten.

      Es ist sehr traurig, so etwas zu sehen, und es muss auf jeden Fall vermieden werden, dass die Eltern weitere Jungen bekommen oder gar, dass sich die Geschwister noch verpaaren...
      Vielleicht ist das bereits ein Ergebnis von Inzucht, so etwas wird durch Inzucht verstärkt.
      (- Ich hab ihrgendwie das Gefühl, dass viele Baumis aus Inzucht kommen, weil ich von so vielen kurzlebigen und kranken Tieren höre...)

      Ich hatte mal eine Lamafamilie in der Nothilfe:
      Hengst und Stute. Stute (Hinterbein nach außen drehend) bekommt
      Stutfohlen (gleicher Gangfehler), das Stutfohlen bekommt von seinem Vater
      wieder ein Stutfohlen (jetzt extremer Gangfehler), dieses Stutfohlen bekommt von seinem Vater und Großvater
      nur tote Fohlen.
      Als die Tiere in der Nothilfe gelandet waren, waren alle Stuten wieder tragend.
      Die Enkelin stirbt bei einer weiteren Fehlgeburt und die Tochter bekomt ein Inzuchtfohlen, das nach 4 Wochen stirbt.
      Nur die Mutter bekommt ein normales Fohlen ohne sichtbare Fehlbildung.

      So viel zu Pärchenhaltung.
      Absoluter Quatsch, zu sagen, die NAtur macht das alles schon richtig...
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Ich kann mit dem Handy iwie nich so zitieren wie ich des will -.- deshalb hab ichs jetzt so gmacht, entschuldigt

      Thalpaka schrieb:

      Das Kleine hat sicher eher eine Fehlbildung hinten.

      Es ist sehr traurig, so etwas zu sehen, und es muss auf jeden Fall vermieden werden, dass die Eltern weitere Jungen bekommen oder gar, dass sich die Geschwister noch verpaaren...
      Vielleicht ist das bereits ein Ergebnis von Inzucht, so etwas wird durch Inzucht verstärkt.
      (- Ich hab ihrgendwie das Gefühl, dass viele Baumis aus Inzucht kommen, weil ich von so vielen kurzlebigen und kranken Tieren höre...)


      Ich habs in nem anderen Theard schommel geschrieben gehabt, leider gibt es das Thema Inzucht bei Baumis immer wieder.
      Es gibt nicht so viele Baumi Züchter wie Steifi Züchter bei uns hier. Demnach gibt es auch nicht mehr so viele wirklich Blutsverwandte Tiere wie man gerne hätte.
      Die großen Züchter "tauschen" gern mal Baumis untereinander ... damit meine ich, wenn ein Zuchttiere stirbt oder man einfach ein neuen Pärchen haben will und keines von seinen nehmen möchte, kauft man sich bei dem andern ein und der wieder rum kauft bei dem anderen wieder zurück sozusagen.
      Damit bringen sie "neues Blut" in ihre Zucht, aber natürlich au mehr Verwandte Baumis zu den anderen, in Umlauf.
      Hin und wieder werden aus der Österreich oder Schweiz welche importiert - aber auch da ist es nich 100 % gegeben das es Blutsfremd ist ...

      Dann gibt es da natürlich noch die "Hobby-Vermehrer" die keine Ahung vom Züchten haben und einfach die Eltern und die Kinder zusammen lassen und so Nachwuchs produzieren ... leider :(

      -------

      Um wieder auf das Thema zu kommen, ich denke das die Füßchen so bleiben werden ... das kleine Baumi wird wohl (sorry für den Ausdruck) "Fuß - Behindert" bleiben ...
      Ist nur zu hoffen das damit nicht weiter gezüchtet wird bzw es in ein schönes zu Hause kommt, wo man sich seinen Bedürfnissen anpasst :) und es nicht einfach "beseitigt" wird ...
      (Damit möchte ich niemanden angreifen !)
      <3 Mogli - immer in meinem Herzen <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chibi“ () aus folgendem Grund: Zitatformatierung zur besseren Lesbarkeit hinzugefügt

      Hallo Linax,

      Entschuldige das wir dich damit so überfahren haben ...
      Leider haben wir hier das ein oder andere unschöne schon erlebt und sind etwas geprägt davon.

      Wie geht es dem / der Kleinen denn heute ?
      Hat sich etwas verändert ?

      Die Beinchen können durch einen Sturz aus dem Nest auch beeinträchtigt sein oder es ist eben angeboren ... wovon ich leider ausgehe :/

      Kann es denn zum Nest kommen oder zur Mama ?
      Viell kannst du ihm Kletterhilfen anbieten, die es für ihn leichter machen, Zb Bretter mit einer Leiter oder Teppich drauf

      Drücke dem kleinen Horn die Daumen das es sich fängt und alles gut wird ;) trotz einer evtl Behinderung
      <3 Mogli - immer in meinem Herzen <3