Friedy ist gefallen und will nicht mehr raus (Beinbruch )

      HALLO,
      eine Nacht haben wir darüber geschlafen und unser Familienrat hat heute Morgen getagt und beschlossen wir geben unseren kleinen Racker die Changse der OP ,
      haben unser Urlaubskasse dafür geplündert ,denn Friedy gehört zu unserer Familie auch wenn es für andere "nur" ein Tier ist.
      Werde nachher in der Parxis anrufen und für Montag den Termin machen .
      Schön, dass ihr euch alle in Ruhe abgesprochen und nochmal drüber geschlafen habt. Bei uns Hörnchenbekloppten gehören die kleinen Streifenmonster selbstverständlich zur Familie (als Familienoberhaupt meistens :gg: ). Wir stehen euch selbstverständlich beiseite, wenn irgendwelche Fragen auftauchen oder ihr einfach ein offenes Ohr oder Daumendrücker braucht. :knuddel2:
      Liebe Grüße
      Chibi
      So, Nägel mit Köpfen gemacht,
      am Mittwoch haben wir den OP Termin und hoffen das alles gut geht...
      Muß mir nur gedanken machen was ich in seine Tansporthaus packe ,Handtuch oder Vlies bei der wärme,jetzt hatte er Heu da ist er auch reingegangen ohne stress ,aber vor der OP ist dieses einwenig schlecht.
      VIELEICHT har einer von euch einen guten Rat haben ja noch ein paar Tage zum experimentieren.
      Ich lege unten in die Transportbox eine Schicht Zeitung rein, darüber mehrere Lagen Küchentücher. Es ist gut, auch noch extra Tücher mitzunehmen, damit man das beim Tierarzt ggf. wechseln kann. Dazu ein bisschen zerknülltes Klopapier zum Verstecken. Ein Stück Vlies oder ähnlicher Stoff geht auch. Ansonsten sollte man noch etwas für die Flüssigkeitszufuhr reinlegen. Ein Gurkenstückchen oder eine halbierte Weintraube bieten sich da an.
      Gegen ein Auskühlen nach der OP ist eine Wärmflasche gut. Wenn man die Transportbox in eine nur wenig größere Tasche, z. B. eine Sporttasche, packt, kann man die Wärmflasche schön danebenstecken.

      Wenn ihr Friedy in einem Transporthaus hintransportiert, sollte das okay sein. Narkosegas kann auch gleich da eingeleitet werden, zumindest hat sich das bei uns als deutlich entspannter erwiesen als erst das Tier rauszerren und dann betüdeln. :whistling: Nur für die Beobachtung dort (also für die Zeit nach der OP bis ihr den Kleinen mitnehmen dürft) wäre eine Transportbox aus Plaste und Gitter günstiger. Ihr könnt das mal mit der Tierklinik telefonisch absprechen... vielleicht habt ihr ja noch eine Box in Reserve oder sie haben etwas da, was ihr euch ausleihen könnt (einfach für den Weg nach Hause bis in den Krankenkäfig, damit Friedy nicht im wachen Zustand nochmal "umgetopft" werden muss von Box in Transporthäuschen).
      Liebe Grüße
      Chibi
      Ach schön, dass ihr Euch für die OP entschieden habt.

      Ich denke auch, dass es das beste für den Kleinen sein wird und er die Chance absolut verdient. "Nur ein Tier" gibts bei uns hier zum Glück nicht. Wir verstehen Dich da absolut.
      Klar ist es teuer und klar, hattet ihr das Geld für anderes geplant. Aber wenn man dann im Urlaub säße und es nicht einmal probiert hätte, könnte man es auch arg bereuen, oder? Ich sehe es jedenfalls so.
      Vorwürfe hätten wir Dir aber in keinem Fall gemacht.

      Wenn wir Dir irgendwie helfen können, sag Bescheid. :)

      Wenn es am stressfreiesten ist, weil er in das Häuschen mit Heu allein hineingeht, könnt ihr das auch dieses Mal so machen.
      Natürlich nur für den Hinweg. Warum sollte dies schlecht sein?

      In der Zeit, wo er dann operiert wird, könnt ihr dann das Häuschen kurzerhand umräumen und mit Zellstoff oder ähnlichem ausstatten.
      Z.Bsp. so wie Chibi es beschrieben hat.
      Nach der OP wird er ja hineingesetzt und es ist für ihn dann eher nebensächlich, ob das Heu noch da ist, oder nicht.



      Na Friedy richtete sein Haus immer selber ein mit dem was ihn vor die Füße kommt,Stroh ,Tempos oder Soffreste aus meiner kleinen Werkstatt....
      aber momnentan kann er das ja nicht....
      wir haben vorhin wieder zusammengesessen und uns über die schönen Zeiten mit ihn unterhalten ,die wären -
      wie unsere Socken vom Wäscheständer verschwanden ...,und wir sie in unserem Spielekasten wieder fanden,wie unter anderen er auch für Ordnung sorgte ,Bonbonpapier ,Tempotaschentücher vom Tisch verschwanden und wo war alles ,
      im "Spielekasten".Friedel kann ebend alles gebrauchen .
      Ach ja das sind so schöne Momente....
      Wir hoffen es geht alles gut.
      Danke ,für eure guten Tips
      Heute morgen saß Friedy schon auf seinen Schlafhäuschen und hat auf uns gewatet.
      Sein Fühstück wurde fleißig gebunkert und die leckeren Sachen probiert und ins Häuschen verbracht,
      wenn man ihn so zusieht kann man denken das nichts ist außer das er ebend humpelt .
      Alles gute für die OP!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Möchte heute euch nur kurz mitteilen ,das Friedy noch in der Tierklinik ist.
      Er wurde heute noch einmal von allen möglichen Seiten geröngt und die Bilder haben ergeben das der Bruch schon
      älter ist , also nicht wie gedacht 14 Tage...
      Der kleine Kerl hat sich allso nichts anmerken lassen ,ich frage mich die ganze Zeit wie das sein kann ,
      ich schaue mir auch immer wieder unsere kleinen Videos an aber er zieht sein Fuß nicht nach ,er muß doch auch Schmerzen gehabt haben....

      Morgen wollen die TA entscheiden ,wie es weiter geht
      Der Bruch ,wie man mir jetzt sagte hat die Natur ein kleines Wunder verbracht ,
      also es hat sich neben den Bruchschrägen neues Gewebe gebildet .Der TA wollte nur jetzt abwägen ob sie ihn operieren oder der Natur weiter ihren lauf lassen ,
      weil der oben liegende Knochen noch die Sitze hat welche vielleicht durch die Haut stechen kann ,wenn ja wird er operiert und die Bruchstelle begradigt und mit einer Hülse verbunden
      Mehr können sie mir erst morgen sagen .
      Hörnchen lassen sich, soweit möglich, nichts anmerken wenn sie was haben, weil sie das in der freien Natur zu Opfern machen würde.

      Ich drücke die Daumen, dass ein OP umgangen werden kann. Wenn nicht, drücke ich die Daumen für eine OP natürlich auch. :troest:
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Danke fürs Daumendrücken,es gibt gute Nachrichten
      Friedel ist zwar noch in der Tierklinik und wird nach stich und faden verwöhnt ,....
      OP ist ersteinmal verschoben.
      Dadurch das die untere Schräge schon am Knochen angewaschsn ist hat das Beinchen schon etwas stabilität,was sie jetzt Testen und sehen wollen wie die obere Spitze sich verhält,oder besser gesagt ob sie schaden im Gewebe anrichten kann und warum er jetzt erst nach so langer Zeit humpelt.
      Der Dr.Engelhardt meinte es ist ein kleines Wunder der Natur,
      sein Beinchen wird ein kleines Stück kürzer sein aber damit kann er super leben.
      Wie gesagt er bleibt noch ein paar Tage zur Beobachtung .
      Tierklinik und wird nach stich und faden verwöhnt ,....


      8o Du meinst ohne Stich und Faden, weil die OP ja erst einmal verschoben ist. :zwinker:

      Freut mich jedenfalls sehr. Wenn das Beinchen dann wirklich einfach nur ein bisschen kürzer ist, ist das ja wirklich kein Problem.

      Es sind übrigens Funde von Eichhörnchenknochen bekannt, wo auch verheilte Knochenbrüche erkennbar waren. Die Natur hat sich da wirklich was einfallen lassen.
      Nichtsdestotrotz ist es natürlich wichtig mit Heimtieren zum Tierarzt zu gehen. Sie genießen ja den Vorteil, dass sie eben nicht mit Schmerzen ums Überleben kämpfen müssen.

      Alles Gute weiterhin *weiterdaumendrück*
      DANKE fürs Daumen drücken hat geholfen ,
      keine OP ,
      Die kleine Bruchspitze fängt an eine Einheit mit der Gelenkkugel zu bilden und die untere Sitze ist schon mit den Knochen
      verbunden.


      So ,wir haben Friedel wieder abgeholt und sind froh das wir den Schritt gegangen sind.
      Er hat jetzt sein Krankenquartier wieder bezogen und schon neugierig auf seinen Schlafhaus gelegen.
      In 3 - 4 Wochen müssen wir noch einmal zur Kontrolle und hoffen das alles weiter so gut zusammmen wächst.
      Sein Beinchen wird zwar ca 1 cm kürzer sein aber damit kann er dann auch wieder springen .