Anfänger sucht Rat zum Futter

      Anfänger sucht Rat zum Futter

      Hey,

      ich hab bin hier ganz neu und hab mein Streifi jetzt seit ~4 Wochen und es fängt langsam an sich einzuleben, ist aber noch sehr schreckhaft sobald ich am Käfig vorbei gehe. Das ist zwar eigentlich gar nicht mein Anliegen, aber wollte es auch mal voller Stolz erzählen, dass es auf einem guten Weg zu sein scheint :D :P

      Kommen wir zum Thema:
      Ich habe Steve jetzt schon ein paar mal Lebendfutter gegeben, erstmal nur einen Wurm, um zu gucken wie er reagiert, weil ich Angst hatte er würde sie nicht komplett aufessen und in seiner Hütte bunkern o.ä. Hat aber ganz gut geklappt, als er sie entdeckt hat, hat er sie immer gleich am Napf gegessen, da kann ich ihm also ganz gut vertrauen. Heute habe ich ihm dann zum ersten mal Obst gegeben, ich hatte gehofft es würde auch so ablaufen :/ aber er hat die Weintraube nur ein wenig angeknabbert und dann mit in seine Hütte genommen.

      Im Internet steht dasss es dadurch auch gerne mal zu Schimmelbildung kommen kann, aber auch das die Streifis ihre Schlafhütte eigentlich sauber halten. Ich weiß nur nicht wie ich das am besten angehen soll um mal nachzugucken. Er hat zwar eine Hütte als sein Futterlager auserkoren, aber er sammelt auch gerne immer mal wieder in seiner Schlafhütte, wo leider auch die Weintraube gelandet ist. Nur ist seine Schlafhütte ja auch sein heiliges Reich, in dem man nicht zu oft stören sollte und sobald ich in die Nähe des Käfigs komme, verschwindet er auch genau darin. Ich will nur ungern, den Fortschritt den ich gemacht habe, um sein Vertrauen zu gewinnen, wieder zunichte machen, indem ich gucke ob die Weintraube da noch liegt, ist das überhaupt nötig?

      Und da ich ihn erst seit 4 Wochen habe, kann ich ihn auch noch nicht zum Freilauf rauslocken um währenddessen mal nachzugucken.

      Frage zwei, wo ich schon mal beim Thema bin, wie sieht das mit der allgemeinen Menge an Hauptfutter aus, ich hatte vorher Fische und sind Meister im überfressen, im Notfall auch bis zum Tot, ist das bei Streifis auch so? Ich gebe immer ungefähr so, dass es für ca. einen Tag reicht und ~drei mal die Woche Lebenfutter und ein bis zwei mal die Woche seine Lieblingsnuss um mich ihm Stück für Stück anzunähern. Ist das schon zu viel, oder zu wenig? Oder ist das glatt egal? Theoretisch steht ja die Winteruhe an, wo ja sowieso mehr gebunkert wird.



      Schon mal danke für euer Interesse und Ratschläge :D

      mfg
      Ragjin


      EDIT: "das es ungefähr reicht", ist vllt schlecht ausgedrückt :D so, dass am Ende des Tages nichts mehr im Napf ist, wie viel er genau bunkert und wie viel er davon frisst weiß ich nicht. aber meine ob es ein Unterschied macht, ob ich den Napf komplett voll mache
      Willkommen im Forum
      Lebendfutter solltest du nur abgezählt geben, 2-3 Mehlwürmer reichen aus. Obstvist so eine Sache. Eine gebunkerte Weintraube macht nichts kaputt. Ein bischen verhindern kannst du das bunkern von Obst, wenn du große Stücke Apfel oder ähnliches anbietest. Sollte das Obstvallerdings in kürzester Zeit verschwinden, würde ich selbiges erstmal von der Speisekarte streichen. Dann tut es auch ungezuckertes und nicht geschwefeltes Trockenobst. Grundfutter ist eigentlich kein Problem, das hängt nur von deinem Geldbeutel ab. Überfressen tun sie sich nicht. Ich halte es so das ich alle zwei Tage eine Handvoll Futter einfach auf dem Boden der Voliere verteile.
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      Du kannst Obst auch als Spieß geben. Ich nehme auch gerne Heidelbeeren, die trocknen nur ein, wenn sie rumliegen.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo und herzlich Willkommen.
      Du kannst ruhig mehr Futter und Nüsse geben. Die Hörnchen brauchen auch was zum bunkern - Vorräte sind ihnen wichtig.

      Das Obst kann man auch auf einem Spieß aufspießen und ans Gitter hängen. Die Spieße gibt es im Tierhandel. Eine Weintraube stellt aber kein Problem dar, die trocknet ein ;)
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Willkommen bei uns :)

      Die Fragen wurden ja eigentlich schon beantwortet, aber manchmal möcht man es ganz genau beantwortet haben: Streifenhörnchen überfressen sich nicht & schon gar nicht bis zum Tod. Wenn etwas lecker ist, sie aber satt sind, wirds gebunkert.
      Und daran siehst Du auch, dass es unlogisch wäre, denn wir würden ja niemals empfehlen, dass man an die Bunkerware im Herbst nicht drangeht, wenn das Tier daran sterben könnte. Und das können auch mal ein paar Kilo werden. Und die Vorräte wären nicht da, wenn er immer alles gleich fräße. ;)
      Meiner bunkert auch Obst, wenn er kann & ich geb ihm nur so kleine Mengen, direkt aus der Hand, die er sofort frisst. Also eine Blaubeere, Weintraube (auch mal nur eine halbe ) usw. Bei, Apfel & anderem Obst einfach nur kleine Stücken. Wenn er das dann trotzdem wegschleppt, trocknet es auch eher ein, als das es schimmelt.
      Wenn Dein Kleiner in ca 2 Wochen zum Freilauf rauskann, kannst Du ja klammheimlich mal in sein Häuschen spähen. Ich vermute aber, dass das Obst entweder auch eingetrocknet ist, oder er es einfach lieber im Häuschen als Betthupferl gefressen hat. ;)
      Allgemein kann sagen, dass so ca 2 Esslöffel Futter am Tag gegeben werden.
      Im Herbst gebe ich immer noch zusätzlich "Bunkerware". Ich kauf also extra Sonnenblumen- Kürbis- und Melonenkerne, die er alle einzeln auswickelt und versteckt. ^^
      So hat er gut zu tun & ist artgerecht beschäftigt.
      Nüsse solltest Du nicht so sparsam geben. Sie sind gesund für den Kleinen und er nutzt seine Zähnchen beim Knacken.

      Viel Spaß Euch beiden :)
      Vielen dank an die zahlreichen Antworten :D mit so viel Inputt habe ich gar nicht gerechnet :D Werde mir alle Tipps zu Herzen nehmen und dann mal beim zukünftigen Freilauf nachschauen.

      Durch meine Fische hatte ich halt immer Angst vor dem unkontrollierten Überfressen wenn es in "Massen" angeboten wird und bisher habe ich nie was gefunden wo das verneint wurde :D Was für die meisten wahrscheinlich selbstverständlich ist :D