Schnuppe mag nicht mehr so richtig :(

      Schnuppe mag nicht mehr so richtig :(

      Hallo Ihr lieben,

      wir melden uns leider mit nicht so schönen Neuigkeiten.
      Schnuppe schläft fast nur noch und hat sämtliche Aktivitäten auf ein Minimum reduziert. Ich glaube nicht, dass sie den Frühling noch erleben wird.

      Wenn ich richtig gerechnet habe, ist sie schon über sieben Jahre alt und damit eine kleine Hörnchen-Oma.
      Ihre Aktivität nimmt eigentlich schon seit geraumer Zeit stetig ab; sie hat auch im Sommer schon immer sehr viele Pausen eingelegt. Damit habe ich grundsätzlich kein Problem, aber man merkt auch, dass es ihr nicht gut geht. Sie sieht manchmal so strubbelig aus, auch in der Wärme.

      Ich lasse sie den ganzen Tag auf ihrem Lieblingsplatz auf dem Sideboard liegen, wo sie es schön warm hat und lauter Leckereien in Reichweite sind. Erst hab ich es mit einem Heizstein versucht, mit dem konnte sie aber nix anfangen. Dann war eine UV-Lampe der Renner (Eigentor, denn ab da kam sie auch am Wochenende nicht mehr unter die warme Decke zu mir). Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die UV-Wärme doch nicht so ganz das Richtige war, denn obwohl der Abstand groß genug ist und sie sich aussuchen konnte, wie weit sie sich drunter legt, ist sie oft zum Abkühlen aufgestanden. Jetzt ist sie sehr einverstanden mit einer Wärmflasche von unten und einer Heizlampe von oben.

      Fressen tut sie eigentlich gut, sie nimmt vieles, was ich ihr anbiete und köttelt ganz normal. Parasiten sind auch keine mehr da, das habe ich mehrmals untersuchen lassen. Allerdings sind immer noch zu viele unverdaute Stückchen in den Kötteln, wie schon im Sommer. Sie hat auch abgenommen und wiegt nur noch 70g (als ich sie bekam waren es 80g, sie ist eine zierliche kleine Dame). Dass sie sich überhaupt hat hochnehmen und wiegen lassen, ist schon kein gutes Zeichen. Die Briefwaage habe ich schon lange, aber sie war immer viel zu schnell.
      Mir ist noch aufgefallen, dass sie vermehrt Chinchillasand frisst und manchmal an einem Mineralienstein leckt, der auch auf dem Sideboard liegt. Meine TÄ meint, dass das Mineralienmangel sein wird, welcher wiederum auf ein Leberproblem hindeutet.
      Jetzt bekommt sie jeden Tag drei Tropfen einer Mischung aus Hepar-, Ubichinon- und Coenzyme-compositum, was für Leber, Darm und die Verdauung allgemein sehr gut sein soll. Eigentlich sind das Mittel zur Injektion, man kann es aber auch übers Futter geben. Es schmeckt nach nix und Schnuppe kriegt es jetzt abwechselnd in Marzipanrohmasse, mit Babymilchpulver verrührt, in Obst, oder was mir sonst noch so einfällt.
      Zusätzlich hat mir meine TÄ noch Luvos Heilerde empfohlen, da sind alle möglichen Mineralstoffe drin. Schnuppe nimmt jetzt beides ganz gern.

      Ich mache mir schon länger Sorgen um die Süße. Dass sie Crataegus D6-Globuli für die Stärkung des Herzens bekommt, hatte ich ja früher schon geschrieben. Wenn es wirklich das Herz ist, kann man nicht wirklich mehr tun, sagt meine TÄ. Hörnchen sind einfach zu klein, um die Medikamente richtig zu dosieren, geschweige denn eine vernünftige Diagnose zu stellen.

      Schmerzen scheint sie keine zu haben. Jedenfalls sieht sie anders aus als damals mit den Bauchschmerzen wegen der Oxyuren. Ein Schmerzmittel prophylaktisch zu geben sei wegen ihres Allgemeinzustandes auch keine gute Idee, sagte die TÄ. Die Medikamente wären eine zu große Belastung für die Nieren.

      Ich erwarte nicht, dass sie wieder gesund wird. Ich möchte es ihr aber so schön und gemütlich wie möglich machen. In der Natur wäre sie schon lange nicht mehr da; mit dem grauen Star und ihrer Müdigkeit wäre sie nicht weit gekommen. Insofern bin ich zwar sehr traurig, freue mich aber auch über die Möglichkeit, ihr bis zum Schluss ein warmes und sicheres Zuhause zu geben.

      Traurige Grüße aus Hamburg
      olivia & Schnuppe
      Bilder
      • Krankenbett 1.jpg

        137,89 kB, 800×450, 20 mal angesehen
      • Krankenbett 2.jpg

        138,79 kB, 800×450, 18 mal angesehen
      • Lampen und Heilerde.jpg

        133,39 kB, 1.000×563, 18 mal angesehen
      • unter der Decke.jpg

        137,02 kB, 800×450, 22 mal angesehen
      Ohje, das hört sich nicht so gut an. Bei unserer Minni sah das auch so aus ;( verwöhne sie einfach, so gut es geht. Honig kannst du auch anbieten, immer etwas von einem Löffel, oder Finger. Ich glaube nicht, das du viel mehr tun kannst.
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      Ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst. Als Brösel seine letzten Monate bei mir verbrachte, habe ich alles für ihn getan, dass er sich so lange wie möglich wohl fühlen konnte.

      Du gibst Schnuppe so viel Liebe. ..besser kann es ihr in dieser Zeit nicht gehen.
      Liebe Grüße von Gela und Hetty (und Brösel RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Ach je... hab gerade sowas in Katze.... ich fühle mit Dir...
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Danke... ;(
      Manchmal stupse ich sie an, und sie reagiert einfach gar nicht. Dann bleibt mir das Herz stehen. Aber eigentlich wünsche ich es mir auch so sehr, dass sie einfach mal zusammengerollt auf der Couch liegt und für immer eingeschlafenn ist...
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Thalpaka“ ()

      Hallo,

      das ist wirklich lieb von Euch allen, wie ihr Anteil nehmt an Schnuppes Geschichte!

      Momentan habe ich den Eindruck, dass es ihr etwas besser geht. Man merkt zwar das Alter wenn sie klettert und an der Ausdauer, aber ihr Appetit ist größer geworden. Jetzt hör ich sie auch nachts wieder knurpseln : ).

      Alles in allem bin ich wieder zufrieden mit ihrem Zustand.
      Werde weiter berichten!
      O ist das schön, dass sie sich erholt hat! Hoffentlich geht es ihr jetzt noch lange gut!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)