Graben Baumstreifenhörnchen?

      Graben Baumstreifenhörnchen?

      Hi :)
      ich bin neu hier und habe einige Fragen zum Thema Baumstreifenhörnchen.
      Wir (meine Familie & ich) wollen uns demnächst höchstwahrscheinlich Hörnchen anschaffen. Daher habe ich mich informiert und bin zum Schluss gekommen, das wir uns Chinesische Baumstreifenhörnchen holen sollten, da "normale Streifenhörnchen" ja einzeln gehalten werden müssen, wir aber mehrere Tiere haben möchten.
      Wir würden die Tiere draußen halten und selbst eine Voliere mit 2x2x2 m bauen.
      Allerdings wollen wir das Gehege gerne umstellen können, da wir keinen Platz haben um es dauerhaft da stehen zu lassen. Deswegen hatten wir überlegt keinen Boden in die Voliere zu bauen, damit man sie leichter irgendwohin tragen/stellen kann.
      Oder kann man einfach Gitterdraht als Boden nehmen? Das Gras kommt ja dadurch.
      Ich habe schon gelesen, das die Tiere gerne buddeln und eine Buddelkiste/Erd-/Sandbad brauchen, aber würden sie auch Gänge graben, also abhauen oder buddeln sie nur ein bisschen?

      Dann haben wir noch zwei Wellensittiche. Könnte man die mit in die Voliere setzten, wenn sie genügend Rückzugmöglichkeiten haben oder ist das unmöglich?

      Kennt jemand gute Züchter in Rheinlandpfalz/NRW/Hessen, die man kontaktieren könnte?

      Sorry für den langen Beitrag :D
      LG
      Willkommen in der Villa :)

      Ende September, oder je nach Vorlaufzeit (Volierenbau usw ), gar erst im Oktober oder noch später, ist nicht wirklich ein günstiger Zeitpunkt sich Hörnchen anzuschaffen, die in Außenhaltung gehalten werden sollen.
      Also würd ich erst mal denken, dass ihr es ruhig angehen könnt.
      Es sei denn, ihr bekommt Tiere, die Außenhaltung gewohnt sind, denn Nachts ist es jetzt schon sehr kühl.

      Ganz so simpel, wie das Wort "Außenhaltung" klingt ist es nicht.

      Es gehört natürlich eine ausreichend große Voliere dazu.
      - Da die Tiere keinen Auslauf bekommen, heißt es, besser größer als kleiner zu bauen; denn sie sind sehr bewegungfreudig.
      Die Voliere sollte eine Schleuse haben.
      - Die Kleinen sind sehr flink und büchsen sonst aus.
      Passend dazu muss die Voliere auch nach unten gesichert sein.
      - Klar würden sie sich rausbuddeln, wenn sie können. Hörnchen sind nicht domestiziert, die Freiheit lockt immer.
      Ein frostsicheres Winterquartier, welches sie bei starkem Frost selbstständig aufsuchen können.
      - Schuppen oder Gartenhäuschen haben sich bewährt.
      Die Maschenweite des Volierengitters darf nicht sehr groß sein.
      - Im Freiland ist dieses Gitter nicht nur dafür da, den Ausbruch zu verhindern, sondern auch ein Schutz gegen andere Tiere. Eine Maus, die Krankheiten übertragen kann ist genauso unerwünscht, wie andere Tiere (auch Katzen, die durchs Gitter angeln, Hunde die sich versuchen hineinzubuddeln usw. )
      Die Hörnchen dürfen nicht ungeschützt jeder Witterung ausgesetzt werden.
      - immer pralle Sonne ist genauso schädlich wie Zugluft ohne Rückzugsmöglichkeiten usw. / es sollten also Seitenwände geschlossen sein, oder eben an eine Wand angrenzen.

      Vergesellschaftung von Hörnchen mit anderen Tieren ist keine gute Idee.

      Die Idee, die Voliere transportabel zu machen, wäre eigentlich ok, aber kaum praktikabel. Es ist doch eine ganze Menge zu beachten und der Aufwand wäre enorm.

      Du findest hier auch andere Beiträge zum Thema Außenvoliere. Achte nur darauf, dass Baumis - zumindest für die kältere Jahreszeit - andere Ansprüche haben als sibirische Streifenhörnchen.
      Viel Spaß beim Lesen.
      :)

      Vielen dank für deine ausführliche Antwort!
      Also wir hatten sowieso vor die voliere an zwei Seiten zu zu machen und eine gut gedämmtes "Schutzhäuschen" dahinein zu integrieren.
      Meinst du mit :"Achte nur darauf, dass Baumis - zumindest für die kältere Jahreszeit - andere Ansprüche haben als sibirische Streifenhörnchen. " das die sib. Streifis weniger kälteempfindlich sind als die Baumis?
      Es geht eher darum, dass sibirische Streifenhörnchen oft im Winter eine Winterruhe einhalten und daher oft nur zum Fressen und Trinken unterwegs sind. Baumstreifenhörnchen sind die ganze Zeit über munter.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†