Sinn einer Hörnchen-Toilette erschließt sich mir nicht

      Sinn einer Hörnchen-Toilette erschließt sich mir nicht

      Wir befinden uns gerade in der Planungs- bzw. Bauphase einer Streifenhörnchen-Voliere,
      haben noch kein Hörnchen und der augenblickliche Zustand fühlt sich regelrecht wie
      eine Schwangerschaft an, bis wir dann im Frühling tatsächlich ein Hörnchen aufnehmen werden.
      Natürlich habe ich mich bereits quer dur die Hoernchenvilla gelesen, trotzdem tauchen beinahe
      täglich neue Fragen auf. So bin ich in dieses Forum eingetreten und starte heute damit den
      Fragenkatalog abzuarbeiten ;) :

      Wir beabsichtigen den kompletten Boden der Zimmervoliere mit einer dicken Einstreu zu versehen,
      aber wozu ist dann eine Hörnchentoilette? Ich sehe auf Volierenfotos häufiger diese Ecktoiletten,
      kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass es ausgerechnet dort hinein macht, wenn es doch
      überall die Möglichkeit hätte. Sucht es sich nicht irgendwo in der Einstreu ein Ecke?
      Oder soll ich die Einstreu nicht auf den gesamten Bodenverteilen, aber was denn dann, die blanke
      Bodenplatte? Auf den vielen Volierenfotos sieht man leider meist den Boden nicht gut oder gar nicht.
      Könnte es vielleicht sogar sein, dass das Hörnchen gar nicht den Boden sondern ein Brett in luftiger
      Höhe fürs Geschäft vorzieht?
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Erst einmal herzlich Willkommen in unserer Runde.
      Du scheinst ja wirklich hochmotiviert zu sein um dich auf einen gestreiften Mitbewohner einzustellen ^^

      Zu deiner Frage:
      Die Kurzantwort lautet: mir auch nicht :D

      Jedes Hörnchen reagiert da offensichtlich anders und ändert auch durchaus seine Meinung.
      Brösel hatte hauptsächlich in einer Ecke der Voliere sein Geschäft in der Einstreu verrichtet. Zusätzlich nahm er auch mal ein Behältnis beim Freilauf in Anspruch.... oder ließ fallen und laufen, wo er gerade rannte.

      Hetty hatte lieber oben auf dem Brett in der Ecke ihre Notdurft hinterlassen. Von einer Toilette könnte ich sie nicht überzeugen.

      Es gibt Hörnchen, die nehmen so ein Klöchen in Anspruch, andere nicht. Das muss man ausprobieren.
      Reichlich Einstreu ist erst einmal wichtig. Zum einen für eine Toilettenmöglichkeit zum anderen ist es ein weiches Polster für mißglückte Kletter- und Springversuche.
      Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Herzlich willkommen in der Hoernchenvilla!

      Ich freue mich immer, zu lesen, wenn sich zukünftige Halter von Streifis vor der Anschaffung informieren und alles gut durchplanen.

      Es ist in der Tat so, dass sich sehr viele Hörnchen dafür entscheiden, die Ecken des Bodens als Toilette auszuwählen.
      Bei unseren Streifis war das auch der Fall. Deshalb haben wir Ecktoiletten in die Volieren eingeplant.
      Diese kann man leicht säubern oder austauschen.
      Es gibt natürlich keine Garantie, dass diese Toiletten auch benutzt werden.
      Viele Streifis haben die Angewohnheit genau das zu machen, was man gerade nicht eingeplant hat.
      Als Toilette wird gerne auch mal der Futternapf oder eins oder mehrere der Häuschen genommen.
      Manche Tiere hängen sich auch einfach ans Gitter und pieseln in hohem Bogen aus dem Käfig.

      Einstreu:
      Davon könnt ihr nicht genug haben - je mehr, desto besser. Bei der Auswahl wäre es ganz gut, wenn man sich für ein staubfreies oder eben wenig staubendes Streu entscheidet.
      Streifenhörnchen gehören ja bekanntlich zu den Erdhörnchen und buddeln gerne. Je mehr Einstreu, desto größer die Möglichkeiten für das Tier.
      Auch von mir herzlich Willkommen.

      Die Hörnchen, die wir bisher hatten, haben die Toilette angenommen. Ich hänge hier mal ein Foto von unserem Sid an.

      So sind die Tiere halt verschieden. Natürlich wurde bei Freilauf auch mal geköttelt oder gepieselt. Gina rannte allerdings zwischendurch in die Voliere, um die Toilette aufzusuchen. Diese war mit Chinchillasand gefüllt und ließ sich gut reinigen. :)
      Bilder
      • Sid auf Toilette.jpg

        42,54 kB, 450×338, 3 mal angesehen
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Lieben Dank für eure Antworten. Also hat jedes Hörnchen seine eigene Art sein Geschäft zu verrichten. Dann warten wir mal ab, welche Ecke unseres bevorzugen wird. So eine Ecktoilette ist dann schnell gekauft, falls wir sie doch benötigen.

      Heute war ich in der Zoohandlung und habe mich nach Einstreu umgesehen. Das Angebot ist gigantisch.
      Staubig erschien mir jedoch nur die klassische Späne. Gut gefallen hat mir ein Mix aus Laub, Rindenmulch und Hobelspäne, war aber auch teuer.

      Das Hörnchen ist für meinen bald dreizehnjährigen Sohn und mich.
      Uns fasziniert die Eigenwilligkeit der Tiere und das man sich an der Voliere kreativ heimwerkerisch austoben kann.
      Seid zwei Tagen laufen die Tischkreissäge und der Akkuschrauber heiß .
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie

      maxemau schrieb:

      Wir benutzen als Einstreu immer Buchenschrot. Das staubt nicht !

      Viel Spaß beim Bauen :D


      Ich hab erst normales Kleintierstreu für unten genommen, dann gemerkt das es doch, obwohl staubfrei drauf steht, ziemlich staubt. Hab dann oben auch eine dicke Schicht Buchenschrot genommen. Werde es beim Frühjahrsputz auch komplett auf Buchenschrot wechseln. So wie Eva schon sagt, staubt überhaupt nicht.
      Gut zu wissen. Buchenschrot war auch zu haben.

      Ja, eine Holzvoliere. Allerdings ist die Bodenplatte beschichtet. Und der untere Rand bekommt bis in 20 cm Höhe ebenfalls beschichtete, austauschbare Platten. Ich achte darauf, dass die Beschichtung nicht angeknabbert werden kann.
      D.h. die Schnittkannte wird verdeckt.
      Vielleicht nehme ich auch verzinkte Alubleche als Rand.(Ich weiß - kein Essigreiniger!)
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Alublech verzinkt gibt es meines Wissens nicht, wenn dann kannst du Natur bekommen oder es wäre farbig, somit Pulverbeschichtet.
      Alu ist ja schon recht korrosionssicher.
      Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bröselchen“ ()

      Also ich möchte nicht meine Hände dafür ins Feuer legen. Vielleicht habe ich etwas verwechselt, doch ich meine auf dem Verkaufs - Display stand verzinkte Alubleche drauf.
      Habe in der letzten Zeit so viel gelesen, dass ich vielleicht etwas durcheinander geworfen habe.
      Muss noch mal in den Baumarkt...
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Hallo
      Bin neu hier. Wir wollen uns ein Streifenhörnchen zu tun und sind dabei unseren Käfig einzurichten. Bzgl. Buddelkiste. Haben uns so tiergeeignete Torfziegel gekauft und diese mit Wasser entsprechen verarbeitet. Der Torf ist nun aber ziemlich feucht. Ich habe gelesen, man muss mit der Feuchtigkeit aufpassen, wegen Schimmelbildung. Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass der Torf feucht sein Muss, damit es nicht sträubt und die Hörnchen auch gutcgraben können. Was nun?
      Ausserdem: wie tief sollten solche Buddelkisten sein? Wir planen momentan mit 30cm. Ist das Ok? Oder eher zu viel (streifis sind ja keine maulwürfe...).
      Eine Buddelkiste kann nicht zu groß (tief) sein. Streifenhörnchen sind Erdhörnchen - die kommen also unterirdisch sehr gut zurecht.
      Die Kokoserde hält man zwar besser feucht, neigt dann aber wirklich zur Schimmelbildung. Deshalb muss man sie regelmäßig umwälzen.
      Trockene Kokoserde ist einfach nur staubig.
      Vielleicht kannst du die Hörnchentoilette nutzen wenn euer Hörnchen einmal einen festen Toilettenplatz hat. Dann kannst du die Toilette dort hinstellen, Sand hinein tun - und es macht vielleicht, möglicherweise, oder auch nicht hinein.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Attila hatte ein Klohäuschen. Das war praktisch. Abhängen, ausleeren, Sägespäne rein, aufhängen.

      Frederik davor hat, so lange er klettern konnte, in einen Edelstahlnapf am Gitter gemacht. Noch besser...

      Sam hat die Ecke unten auf dem Boden auserkoren, in die von oben ab und zu das Wasser der Trinkflasche tropft, wobei er das Klöchen dort rabiat entfernt.....

      Alles gute Lösungen. Wir hatten noch kein Schwein dabei -ob mit oder ohne Klo.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)