Hilfe: Verdacht auf Milben beim neuen Hörnchen

      Das ist doch alles ganz vielversprechend!
      Ich hoffe, dass es Futtermilben sind, die sind ja nicht wirklich schlimm fürs Tier.
      Ansonsten kenne ich wenige Hörnchen, die nicht beißen, wenn man sie packt. Das hat nichts mit Monster zu tun. Sie sind halt selten so richtig knuddelzahm.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Im Übrigen: Alle Daumen hoch für Deinen Sachverstand!! Super Neunussgeberin!!! Da hat Cookie das große Los gezogen!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Ach hätte ich mehr Sachverstand gehabt hätte ich mich nicht so überrumpeln lassen und direkt vor Ort genauer hingeschaut. Doch hätte ich mich dann anders entschieden? Wohl kaum. Nun mache ich das Beste daraus.

      Noch eine Frage:

      Hat ein Streifenhörnchen am Bauch in Höhe der Zitzen dunklere Haut? Habe nur ein Foto bei google gefunden und da sieht es so aus.
      Vorhin habe ich wieder die dunkle Stelle unter dem Fell durchschimmern sehen. Sieht einfach nur aus wie Haut. Kein Schorf, kein fehlendes Fell. Ist das bei allen Streifis?

      Cookie hat inzwischen kapiert, dass ich den Käfig putzen will und sie dazu ins Haus soll. Heute ließ sie mich ganz schön zappeln. Bald lässt sie sich nicht mehr austricksen.

      Parasitenkontrolle negativ. Nichts gefunden. Am liebsten würde ich sie in die Voliere lassen. Eine klare Aussage wie lange ich beobachten soll habe ich nicht. Muss das selbst entscheiden. Schwierig.
      Der Tierarzt hat übrigens keine Streifierfahrung. Bin dort sonst mit der Katze und zufrieden. Er konnte halt nur mit Meerschweinchen und Ratten vergleichen. Im weiteren Umfeld ist mir auch kein Experte bekannt. In der Liste steht auch keiner.
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Super! Dann war es wohl nur ein vergammeltes Haus.
      :thumbup:
      Ich kann mir vorstellen ,dass es schewr ist, aber so ein - zwei Tage ist kein Drama, das hält die Maus aus.
      Und dann ab ins Paradies!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hihi... ich war böse ;-). Habe eben die Zoohandlung angerufen, in der Cookie damals gekauft wurde und denen mal geschildert wie es dem Tier erging und sie vorgewarnt, dass die beiden demnächst nach Chinchillas fragen könnten. Mal davon abgesehen, dass dort nicht mehr mit Chinchillas und Streifis gehandelt wird, werden sie auch keine anderen Tiere an das Paar verkaufen. Name wurde notiert und man nahm die Sache ernst. Sicher könnten die nun woanders hingehen, aber ein Versuch war es wert.
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Nachdem die gestrige Käfig- und Häuschenkontrolle wieder negativ war, wir also nichts mehr krabbeln sahen und bei Cookie kein ausgiebiges kratzen feststellen konnten, haben wir sie nun doch in die Voliere einziehen lassen. Cookie fühlte sich sichtlich unwohl in dem Quarantänegefängnis. Was die dunklen Stellen betrifft bin ich mir noch immer nicht sicher. Es wäre einfach nur logisch, dass dieser Massenbefall von Parasiten in der Voliere der Vorbesitzer auch irgendwelche Hautreaktion am Tier hervorgerufen hat, auch wenn diese nicht blutsaugend waren. Allein der ganze Kot dieser Parasiten kann ja nicht gut gewesen sein. Ja, und selbst wenn das nun ein Pilz wäre, es ist unmöglich Cookie mit einer Salbe oder Lösung zu behandeln. Anfassen geht gar nicht. Sie war zuvor schon sehr scheu und durfte als 'Belohnung' dann gar nicht mehr aus der sehr karg eingerichteten Voliere. Ihr ein Medikament zu verabreichen würde nicht funktionieren. So kann ich nur hoffen, das bessere Lebensumstände, abwechslungsreiches und gesundes Futter, Sauberkeit der Voliere und Beschäftigungsmöglichkeiten dafür sorgen, dass ihre Kondition aufgebaut wird und sich ihr Körper selbst heilt, falls die dunklen Stellen doch krankhaft sein sollten.
      Eben konnte ich ihr Häuschen mopsen (sie war in der Buddelkiste beschäftigt) und habe es nochmals kontrolliert. Die Kosmetiktücher überm Waschbecken ausgeschüttelt und geschaut ob sich was bewegt. Nichts. Ich muss sie leider ärgern und kann sie derzeit vorsichtshalber nicht bunkern lassen, aber ich glaube das ist im Augenblick das kleinere Übel.
      Ich habe überlegt ihr das hier oft empfohlene Grapefruitkernextrakt ins Trinkwasser zu geben, doch ich habe mehr negative Einträge zu GKE ergoogelt als positive Berichte. GKE ist sehr umstritten was darin enthaltene Chemikalien betrifft. Bin da nun sehr unsicher.
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Eben bekam ich das Ergebnis der Kotuntersuchung. Es gibt keine Anzeichen für Würmer oder Pilze.
      Nachdem es überall krabbelte, wollte ich sicher gehen, dass da nicht noch mehr im Busch ist.
      Parasiten habe ich auch nicht mehr gefunden und so unterlasse ich jetzt die täglichen Hauskontrollen. Dafür, dass Cookie so scheu ist, hat sie den ganzen Stress wirklich gut weggesteckt. Nun kann die ganz normale Eingewöhnungsphase beginnen und ich hoffe, dass ich dieses Kapitel endgültig schließen kann.
      Liebe Grüße von Vera mit Cookie
      Soooo, jetzt durchschnaufen und nur nich freuen!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 0.4 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)