Kein Grundfutter

      Wenn es etwas gibt, was einem Sorgen macht, egal welcher Art; man nach einem 3/4 Jahr fragt, ob es "ein Problem" ist, klingt dies, sagen wir mal nett: leicht bescheuert.
      Entschuldigung, die Wortwahl, aber ich hoffe, Du verstehst es jetzt.

      Eigentlich wäre es ein Problem, wenn er gar kein Grundfutter fräße, aber wir wissen ja nicht, was er anstelle dessen frisst. Und irgendetwas frisst er ja, sonst hätte sich das Problem längst abgezeichnet, wie Flitzi meint. Oder knapp: Das Tier wäre krank oder tot.

      Wenn Du etwas wissen willst, musst Du Dich schon ein wenig genauer ausdrücken und vorallem immer die persönlichen Umstände mit erläutern. Wir können Dein Tier nicht sehen und sind keine Hellseher.

      Ja, prinzipiell sollte jedes Hörnchen als Basisfutter Körnerfutter fressen. Es ist wichtig & enthält alles, was es für ein gesundes Leben braucht. Dazu gehören Mineralien, Vitamine, Balaststoffe, Öle und Fette.
      Also es geht ja darum das er Spondylose hat dies aber bereits vorher.
      Er bekommt wie gewohnt Wasser , 5* die Woche Mehlwürmer, Obst
      Dazu
      1* babybrei mit Medizin
      1* babybrei mit Vitaminen , Mineralstoffe sowie gehackte Nüsse drin...

      Außerdem isst er auch Nüsse.

      Im Sommer und Herbst hat er auch Melonen und Kürbis Kerne gegessen. ( Wie viele weiß ich nicht )

      @ Fips danke für das Kompliment ;) aber ich habe die Frage bereits Mal in dem thread über Queens Krankheit gestellt aber keine Antwort erhalten.

      Vom Gewicht her war er meistens 102gr kurz vor dem Winter hat er leicht an Gewicht verloren und wiegt jetzt 95gr

      Ich habe auch bereits einmal den Futteranbieter gewechselt aber keine Veränderung.

      Wie könnte ich ihm es denn nochmals schmackhaft machen? Bzw welche Futteranbieter wären noch gut?
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Bei Wilma wird auch nicht alles vom Trockenfutter gefressen. Sie nimmt sich das was sie mag und den Rest bekommen die Vögel.

      Wenn Queens Kürbis- und Melonenkerne futtert und ansonsten Nüsse, Mehlis und Mineralien, dann ist das offensichtlich ein guter Speiseplan. Mir würde eher Sorge bereiten, ob die Zähne genug abgewetzt werden. Wurden die Zähne schon mal untersucht?
      Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Ich denke da ähnlich wie Bröselchen. Von der Nährstoffabdeckung her klingt Queens Diät absolut in Ordnung, zumal er ja wegen seiner Spondylose eine spezielle Mineralstoffsupplementierung braucht.
      Allerdings futtert er überwiegend Weichfutter. Die Schneidezähne eines Nagetiers wachsen nunmal ständig weiter und müssen deswegen gut abgenutzt werden. Manchmal ist das von außen gar nicht so einfach zu beurteilen. Zudem können sich auch bei den Backenzähnen Spitzen bilden, die irgendwann dazu führen, dass das Hörnchen nicht mehr so gerne kaut. Ein Teufelskreis sozusagen. Deswegen würde ich raten, deinen Tierarzt mal einen kurzen Blick in die Maulhöhle werfen zu lassen, vielleicht musst du ja sowieso bald zu einer Verlaufskontrolle o.ä., da bietet es sich an, auch das Gebiss zu kontrollieren.

      Und die Gewichtsabnahme ist zwar nachvollziehbar, aber gar nicht so wenig. Hält er denn die 95g seitdem? Und hat er von einem Tag auf den anderen beschlossen, einfach kein Grundfutter mehr zu mögen, oder war das ein schleichender Prozess? Hast du zu dieser Zeit vielleicht andere, neue Komponenten in den Futterplan mit eingeführt? Oder gab es sonst eine Umstellung?
      Hallo.

      Das Problem ist er hat mega Panik beim Tierarzt. Wir waren letzte Woche noch weil es ihm etwas schlechter ging.
      Er nimmt ja sehr gerne den babybrei mit den Nussstücken drin. Fördert das seine Zähne nicht? Ob er noch in seiner Höhle Nüsse isst kann ich nicht beurteilen zur Zeit. Könnte ich nicht Mal selbst einen Blick in seinen Mund wagen?
      Die 95 gr hat er seit Herbst gehalten.
      Was könnte ich ihm denn eventuell noch anbieten dass ihn ein bisschen stärkt ? Am Baby Pulver wollte er damals nicht wirklich dran...
      Es kam so nach und nach mit dem Grundfutter...

      Er lässt im Moment sein babybrei mit Medizin immer stehen. Sollte ich es ihm ins mäulchen tun oder verträgt er sie eventuell nicht weil er es stehen lässt... Sogar mit Honig oben drauf. Sonst hat er die immer gerne genommen.
      Schöne Grüsse aus Belgien von Philippe,Jessy, Queens und Speedy im :heart:
      Hallo Speedyscofield,

      die Tierarztpanik ist natürlich doof, aber nachvollziehbar. Es ist immer so schwer, den Tieren zu erklären, dass man nur das beste für sie will...:) Nur wenn es gar nicht besser wird und womöglich andere Symptome dazu kommen, fürchte ich, dass ihr nicht drumherum kommt. Ferndiagnosen sind leider schwer bis unmöglich. Aber dass er sein Gewicht soweit hält, ist doch schon mal eine gute Nachricht! Ob die Nussstückchen die Zähne beanspruchen, liegt an ihrer Größe. Ich muss zugeben, ich hab mir jetzt sehr klein gehackte Nüsse vorgestellt...

      Welche Medizin bekommt er denn mit dem Brei? Wurde etwas an der Medikation geändert? Oder ist es ein neues Präparat, was vielleicht anders schmeckt? Die Medizin müsste er schon bekommen. Wenn du ihm das ins Mäulchen geben kannst oder irgendwie anders verabreichen, wäre schon gut.

      Letzte Woche beim Tierarzt war alles sonst in Ordnung? Geht es ihm denn jetzt besser? Konnte irgendetwas festgestellt werden, hat er irgendwas verabreicht bekommen? Und hat er/sie mal ins Mäulchen geschaut? Das Problem beim selbst gucken ist, dass man ohne entsprechende Lichtquelle und Instrumente zum Maulaufhalten meistens wenig erkennen kann. Aber natürlich kannst du es versuchen und schauen, ob dir was auffällt.

      Zur Stärkung könntest z. B. etwas mit Haferflocken experimentieren, ein bisschen in Saft einweichen, oder mit Fruchtbrei vermischen und kleine Kugeln formen, vielleicht findet er das ja ganz interessant. Bei Babypulver muss man immer etwas gucken, ob da nicht Lactose drin ist. Aber es gibt auch Zubereitungen ohne, mit spannendem, künstlichen Erdbeergeschmack etc. Damit konnte ich schon den ein oder anderen Affen überreden, seine Medizin zu nehmen, und die sind wirklich schwer auszutricksen. Aber sie lieben künstliche süße Pulver. Vielleicht wäre das ja auch noch eine Idee. Die besten Erfahrungen habe ich damit gemacht, wenn ich es nicht wie angegeben zubereitet habe, sondern viel dickflüssiger, sodass so eine Art Paste entsteht. Dahinein die pulverisierte Medizin einarbeiten, und dann anbieten. Ist aber natürlich kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung, ist nämlich meistens verdammt viel Zucker drin.