Problemhörnchen Lucy :(

      Problemhörnchen Lucy :(

      Hallo zusammen, seit Mittwoch ist die kleine Lucy bei uns und bereitet mir mittlerweile echte Sorgen. Die Kleine war am Mittwoch genau 9Wochen alt. Bei der Abholung (gegen Abend) musste Madam geweckt werden, kletterte aber nach kurzer Zeit bei der Züchterin am Arm lang.Als ich Sie dann zuhause in die Voliere gesetzt haben, lief sie relativ zielstrebig auf das höchstgelegene Häuschen zu und ist schlafen gegangen. So weit so gut.
      Donnerstag war ich erst spät von der Arbeit zurück(gegen 18:30). Lucy hat mich nur näher kommen sehen und war sofort im Haus verschwunden - verständlich!
      Am Freitag war ich früher Zuhause und habe es mir mit einem Buch ca. 2m vor der Voliere bequem gemacht. Lucy beobachtete mich und pfiff mich zwischendurch auch mal an (ich glaube, sie wollte mich verscheuchen :D) Ich hab es als ersten Annäherungsversuch gezählt und war erstmal glücklich.
      Am Samstag kam dann der "Schock": als ich es mir vor dem Käfig bequem gemacht hatte, ist Lucy etwas aufgetauht - und ich bemerkte, dass die einen Käfigkoller hat. Die versucht immer an einer Stelle durch den Käfig zu kommen, tappst immer zwei Schritte nach links und wieder nach rechts und war wie in Trance. An der Käfiggroße kann es eigentlich nicht liegen (hxbxt 2x2x0,75), sie hat auch genug zu tun (eine Buddelkiste, zwei Hängematten diverse Sitzbretter und Äste, auch frische Haselnusszweige zum anknabbern hat sie da, aber alles wird ignoriert :( )
      Ich habe mich dann hier im Forum etwas schlaugelesen und habe Samstag in Lucys Mittagsschlaf an die Stelle zwei Eierkartons festgebunden.
      Das Problem mit dem Koller scheint erstmal überwunden - Sie geht selten mal an die Stelle und schnuppert an den Kartons, zieht sich dann aber auf ein Sitzbrett oder Ast zurück.
      Und nun zeigt sich eine neue, für mich komische Verhaltensweise: Sie tut nun fast gar nichts mehr außer irgendwo rumsitzen. Sowohl gestern den ganzen Tag als auch heute hat sie sich ein Brett oder Ast ausgrsucht, legt sich hin und bleibt da liegen. Meine Vorherigen Hörnchen waren immer sehr agil und neugierig - sowas bin ich nun gar nicht gewöhnt.
      Ist das denn "normal"? ich bin mir bewusst, dass die kleine noch nicht mal eine Woche bei mir ist aber dennoch mache ich mir sorgen . Ich meine, da hat die schon einen tollen großen Käfig und sitzt sogar wenn wir außer Sichtweite sind nur rum :(
      Was soll ich nur machen?
      Hallo,
      die Sache mit dem Eierkarton war doch schon mal gut.
      Ich denke die kleine muss sich erstmal einleben.
      Mir kommt sie irgendwie jünger vor als 9 Wochen. War es wirklich ein seriöser Züchter? Zudem dürfen Streifis seit 2016 in der EU nicht mehr gezüchtet werden, dies noch als Info am Rande.
      VG
      Eva
      Ich schließe mich Eva an: Die Kleine muss sich erst mal einleben, ein Käfigkoller ist das noch nicht.

      Allerdings denke ich auch, dass die Kleine Lucy noch jünger ist, als angegeben.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Ach je, das ist ja noch ien Winzling...
      Ich denke, sie ist noch sehr jung und furchtbar schüchtern - sicher braucht sie Führung.
      Hab Geduld mit der Kleinen... <3
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Erstmal vielen Dank für die Antworten.Ich hoffe, die kleine taut mit der Zeit noch auf und wird lebendiger Ich muss mich wohl oder übel in Geduld üben.

      Dass nicht gezüchtet werden darf wusste ich gar nicht - danke für die Info! Heißt das, dass auf kurz oder lang auch die Haltung verboten werden könnte?

      Zur "Züchterin" - ich hab mich da schon gut aufgehoben und beraten gefühlt. Es gab mehrere Gehäge draußen; dort eine große Baumigruppe und eine Handvoll Streifis (soweit ich das erkennen könnte auch alle einzeln). Die Gehäge waren schön mit Ästen, Seilen und Brettern eingerichtet - also hier gibt's echt nichts anzumerken.
      Was mir jetzt aber beim genaueren Nachdenken bewusst wird: Die Jungtiere waren in einem Gartenhäuschen nebenan in kleineren Volieren. Wahrscheinlich, damit sie am Anfang geschützter sind. das macht aber die Umstellung für meine Lucy umso schwerer - jetzt ist nicht nur die gewohnte Umgebung samt Geschwister weg - Drie steht jetzt auch in der Wohnung wo zwei riesige Menschen rumwuseln- das ist bestimmt erschreckend für die Kleine

      Zum Alter kann ich nichts sagen - mein vorheriges Hörnchen kam mit knappen 4 Monaten zu mir und war damit auch einiges größer - ob die Angabe bei Lucy stimmt kann ich wirklich nicht beurteilen.

      Was man aber positiv erwähnen kann, ist, dass die fleißig alleine isst und trinkt. Das Futter gibt's erstmal immer an der gleichen Stelle, dass nimmt sie aber auch super an. Sobald sie etwas mehr im Käfig rumtobt wird auch mehr davon verteilt. Aktuell ist Faulenzen ja cooler als Futtersuche

      Vielleicht sieht das ganze ja in einer Woche ganz anders aus - ich sehe dass Dank euch nun etwas gelassener - vielen Dank❤
      Hallo zusammen, kleines Update für die interessierten Nutzer unter uns :)
      Lucy ist etwas aufgeweckter geworden. Mit etwas Geduld und ohne große Bewegungen kommt sie auch mal ans Gitter und holt sich etwas futter (am liebsten Mehlwürmer) ab.
      Sie ist aber immernoch sehr ruhig. Liegt viel rum und beobachtet gut. Ich glaube , sie ist einfach nicht die aktivste. Mir ist jedoch aufgefallen, dass etwas mit ihrer linken Vorderpfote nicht stimmt. Sie hat sie oft in schonhaltung und das ein oder andere Futter fällt ihr aus der Hand. Ich werde das noch das Wochenende über beobachten und wenn es nicht besser wird, nächste Woche mal einen Tierarzt aufsuchen. Den stress würde ich ihr aber eigentlich gerne ersparen, da sie wirklich sehr schüchtern ist..
      Drückt uns die Daumen, dass alles gut wird!
      Wenn sie schon Leckerchen am Gitter holt, das ist doch ein gutes Zeichen ;)
      Sie sieht immer noch so Babyhaft aus. Du kannst ihr ruhig noch Milchpulver in einem Schälchen anbieten, das tut ihr bestimmt gut.
      Zu dem Pfötchen ?( Ja beobachte mal weiter. Ich habe aber auch schon beobachtet das manche Hörnchen ein Pfötchen anziehen, das muss nicht unbedingt etwas sein.
      Herzliche Grüße
      Lupinchen