Streß in der Voliere

      Streß in der Voliere

      Hi zusammen,
      Wir sind noch recht unerfahren und haben ein Problem. Wir haben einen Buben
      und 2 Mädels. Die drei sind seit letztem September zusammen. Im April hat eines
      der Mädels ein Baby bekommen. Bislang lief auch alles ganz gut und harmonisch.
      Nun hat Benni angefangen alle 3 Mädels zu attackieren. Und das war teilweise so
      heftig, dass zwei als Knäul durch die Voliere geschossen sind. Am Ende hat das
      Weibchen sogar am Ohr geblutet und man hat gesehen, dass sie sich richtig
      gebissen haben. Es gibt für die Mädels nicht einen Moment Ruhe. Wir haben Benni
      nun erst einmal getrennt, aber wissen nicht was richtig ist. Kann uns jemand einen Tipp geben?
      Die Voliere steht draußen und hat die Abmessungen 2m x 2m x 2m
      Danke für Eure Hilfe im Voraus
      Lana, Britta und Chris
      Erst mal herzlich willkommen

      Bist Du sicher, dass Du im richtigen Unterforum gelandet bist ? Ich vermute Du hast Baumis ?

      auch wenn ich nur sibirische Streifenhörnchen hatte, (die im übrigen Einzelgänger sind, deshalb auch die Vermutung zwecks Baumi), würde ich sagen, dass bei der Konstellation. 2/1 Stress vorprogrammiert ist.
      in den Anmeldebedingungen hast Du gelesen, dass wir keine Zucht unterstützen. Von daher gibt es nur einen Tipp, getrennt lassen und wenn Du nicht zwei getrennte Gruppen haben willst, den Bub vermitteln
      Liebe Grüße von Kamue und ihrem kleinen Zoo

      Danke für den Hinweis, ja es sind Bamuis. Wo soll denn bitte stehen, dass alle, die keine reingeschlechtlichen Gruppen halten, hier nix zu suchen haben? Habe ich nicht gefunden, sorry.
      Wenn keine Zucht unterstützt wird, warum gibt es dann eine Züchterliste und wo sollte man Tiere her bekommen wenn man sich welche anschaffen wollte? Wir sind sicher nicht als Züchter zu verstehen und die Empfehlung unserer Züchterin war eine 3er Gruppe, Kann man auch auf dieser Seite auch lesen. Ich verstehe daher Deine Antwort leider nicht so recht, bedanke mich aber herzlich dafür. .
      Du kannst auch bei Fb im Baumi Forum fragen,da wird dir sicher auch noch geholfen.
      Aber wenn ich mir die Maße der Voli ansehe,dann sag ich einfach mal,das da einer zuviel drin ist. Ich würde den Buben rausnehmen und eventuell verkaufen.dann hast du wieder Ruhe in der Voli. Gibt ja auch bei Fb-die Notfellchen Gruppe,wie hier auch und es gibt immer Leute die ein neues Baumi Männchen suchen.
      Ich habe das Thema jetzt mal in den Baumi-Bereich verschoben.

      Wir unterstützen hier im Forum keine Zucht. Das sollte erfahrenen Züchtern vorbehalten bleiben, da sehr viel schief gehen kann, wie wir schon leidvoll erfahren mussten. Dass wir hier eine Züchterliste haben (die wahrscheinlich nicht mehr aktuell sein dürfte) ist lediglich ein Service bezüglich der Anschaffung.

      Wir empfehlen gleichgeschlechtliche Gruppen, weil gemischte Gruppen zur Zucht führen und weil sich Stress bei den Tieren untereinander entwickelt, wie du ja jetzt merkst.

      Ich empfehle auch, das männliche Tier weiter zu vermitteln.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Lanas Bande schrieb:

      Wo soll denn bitte stehen, dass alle, die keine reingeschlechtlichen Gruppen halten, hier nix zu suchen haben?

      Das steht nirgendwo. Es war nur ein Hinweis, dass wir hier keine Tipps zur Aufzucht und Vermehrung geben.
      Damit wären wir auch schon beim Thema:
      Was ist mit dem restlichen Nachwuchs passiert? I.d.R. bekommen die nicht nur ein Junges. Und wie steht ihr zum Thema Inzucht? Aktuell sitzt ja vermutlich der Vater mit der Tochter zusammen in einer Voliere?
      Kam die Empfehlung der Züchterin für diese Gruppe möglicherweise, weil sie gerade noch zufällig zwei Weibchen und ein Männchen hatte? Sind die ggf. auch miteinander verwandt?

      Wie meine Vorredner würde ich empfehlen, das Männchen zu vermitteln und die Mädels zusammen zu lassen.

      Streß in der Voliere

      Ne Menge Tipps und Fragen. Ich versuche alles zu beantworten.
      Zur Inzucht - wollen wir natürlich nicht.
      Wir habem uns auch gewundert, dass es nur ein Junges war. Aber mehr war nicht zu finden. Auch keine toten Föten oder ähnliches. Die kleine war recht geoß und quietschfidel als wir sie entdeckt hatten.
      Wir hatten anfangs 2 Männer. Einer starb und wir holten 2 Mädels aus einer anderen Zucht

      Streß in der Voliere

      Zur Voliere, ich hatte gelesen 2 m3 pro Tier. Wir haben 8 m3 für drei? Ist das zu klein?
      Die Voliere hat noch einen 5 m2 Anbau. Die Kanarien werden verkauft und die Baumis bekommen noch mehr Platz mit der Möglichkeit Parzellen zu bilden und ggfs. Zu separieren. Zudem will ich noch ein echtes Winter- und Rückzugsquartier bauen. Werden es schon gut haben die Kleinen......

      Lanas Bande schrieb:

      Aber jetzt nochmal zur Ursprungsfrage: ist es normal dass die sich so angehen?


      Ich bin nicht der "Baumi-Experte". aber ich habe schon oft mitbekommen, dass es zu Stress in der Gruppe kommt, wenn es Junge gab.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Hallo :)

      Ja, es ist allgemein normal, dass es zu Streitereien kommt. Was nicht normal ist, ist die Heftigkeit. In freier Wildbahn würden sie voneinander ablassen und jedes seiner Wege gehen. Da die Wege in einer Voliere, sehr begrenzt sind, reizt es den Angreifenden immer wieder. Der andere will ja fliehen, aber kommt ja nicht weg. Spätestens wenn Blut fließt, sollte man auf jeden Fall Eingreifen.
      So niedlich Hörnchen sind, sie können sich sehr arg verletzen und sich sogar totbeißen.
      In Deinem Fall wäre dem Frieden für alle Beteiligten sofort geholfen, wenn sie nach Geschlechtern getrennt werden.
      Das Männchen wird immer wieder versuchen, die Weibchen zu decken und wenn diese - aus welchem Grund auch immer - nicht wollen, gibts Riesenzoff.
      Zumal es auch gut sein kann, dass das nächste Weibchen schon trächtig ist.
      Baumis können bist zu 3 Mal im Jahr Junge bekommen! Ein Wurf kann durchaus aus bis zu 6 Tieren bestehen.

      Bitte; dies ist doch kein Trotzverhalten von uns, und ich merke, dass Dir das Wohl Deiner Tiere am Herzen liegt, wir meinen es wirklich gut & wissen, wovon wir reden; trenne Deine Tiere nach Geschlechtern.

      DIe Zucht sollte man wirklich nur Leuten überlassen, die sich damit auskennen. Die Gefahren, den Familienstammbaum, usw usw.
      Und, auch wenn Du es wirklich nicht gewollt hast, es liegt in der Natur der Sache, dass sie Männlein & Weiblein paaren, auch wenn man nicht züchten möchte. Da wird auch vor Familienmitgliedern kein Halt gemacht. Diesen moralischen, oder auch der Gesundheit abträglichen, Unterschied kennen sie nicht.

      Wie Fips schon schrieb: Es geht hier nicht darum, dass wir jetzt mit dem Finger auf dich zeigen und sagen, was da schief gegangen ist.
      Wir alle, dich eingeschlossen, sind hier in diesem Forum unterwegs, weil wir unsere kleinen Mitbewohner lieben und nur ihr Bestes wollen.

      Und das Beste in diesem Fall wäre wirklich sie nach Geschlechtern getrennt zu halten.
      Egal wie groß der Käfig sein wird, sie können sich nicht wie in der freien Wildbahn vollständig aus dem Weg gehen. Und sie werden sich nicht einfach beruhigen und dann ist alles toll.
      Weiterer Stress und aggressives Verhalten sind vorprogrammiert. Leider gab es hier im Forum schon Halter, die leider zu lange mit einer Trennung gewartet haben und das ging dann für eins der Hörnchen tragischerweise tödlich aus. Davor möchten wir dich und deine Hörnchen nur bewahren!

      Auch wird es immer wieder zu Nachwuchs kommen. Wenn ihr das wirklich nicht wollt, dann hilft nur strikte Trennung von Männchen und Weibchen, sonst wird es immer weiter gehen. Nur weil ihr es nicht wollt, halten sich da die Baumis leider nicht dran. Es liegt nunmal in ihrer Natur sich fortzupflanzen.
      Mal abgesehen von der großen Anzahl von Nachwuchs (stell dir mal vor die Weibchen sind gleichzeitig oder kurz nacheinander trächtig), für die dann auch Platz und ein neues Zuhause gefunden werden müsste, birgt so eine Schwangerschaft enorme Gefahren. Erfahrene Züchter kennen sich aus und können Probleme lösen, als Laie geht das leider nicht so einfach. Abgesehen davon weißt du nichts über das Erbgut. Es können Gendefekte auftauchen und darunter leidet dann der Nachwuchs. Die Geburt kann für den Nachwuchs oder auch die Mutter gefährlich bis tödlich sein. Der Nachwuchs kann aber auch von den anderen Baumis tot gebissen werden usw.
      Das ist leider die Realität.

      Es wäre naiv davon auszugehen, dass es keine weiteren Schwangerschaften und keine Streitereien mehr geben wird, wenn alles so bleibt wie es ist (auch wenn der Käfig größer werden würde, würde das nicht das Problem lösen).
      Deswegen von uns die Bitte an dich die Tiere zu trennen!
      Es geht dabei nur um das Wohl der Hörnchen und das muss einfach Vorrang haben!
      Ich hoffe, du überdenkst das alles nochmal. Wir wollen wirklich nur helfen.
      "On a sailing ship to nowhere, leaving any place..."
      (Yes)